| 19:16 Uhr

Fußball
Neue Spieler - neuer Konkurrenzkampf

Toptorjäger Streli Mamba (vorn) zeigte nach seiner Einwechslung in Leipzig eine starke Leistung und spielte sich in die Startelf für Sonntag.
Toptorjäger Streli Mamba (vorn) zeigte nach seiner Einwechslung in Leipzig eine starke Leistung und spielte sich in die Startelf für Sonntag. FOTO: WORBSER-Sportfotografie / Mike Worbs
Cottbus. Die vier Winter-Verpflichtungen haben in dieser Woche schon für frischen Wind bei Energie Cottbus gesorgt. Trainer Wollitz nimmt vor dem Spiel in Bautzen den gesamten Kader in die Pflicht. Von Frank Noack

Ein Ergebnis steht schon vor dem Auswärtsspiel von Energie Cottbus bei Budissa Bautzen fest: Der Konkurrenzkampf ist beim souveränen Tabellen­führer der Fußball-Regionalliga Nordost durch die vier Neuverpflichtungen deutlich größer geworden. „Die anderen Spieler werden nicht Spalier stehen, sondern möchten ihren Platz verteidigen. Wir wollten diesen Konkurrenzkampf und wir brauchen ihn auch, wenn wir unsere Ziele erreichen wollen“, sagt Trainer Claus-Dieter Wollitz vor dem Spiel am Sonntag in Bautzen (13.30 Uhr, LR-Liveticker, rbb-Livestream).

Im Hinblick auf den angepeilten Aufstieg in die 3. Liga hat Energie in der Winter-Transferperiode den Kader mit Torhüter Kevin Rauhut (Wacker Nordhausen), Fabian Graudenz, Kevin Scheidhauer (beide zuletzt vereinslos) und ­Alexander Siebeck (vom Karlsruher SC ausgeliehen) verstärkt. Graudenz und Scheidhauer – beide zeigten eine starke Leistung beim 9:1-Testspielsieg am Dienstag gegen den VfB Krieschow – werden in jedem Fall im 18er-Kader sein.

Bei Rauhut und Siebeck will Trainer Wollitz die Entscheidung von den letzten ­Trainingseindrücken abhängig machen. Es wäre jedoch keine Überraschung, wenn auch sie mit nach Bautzen fahren, da beide bei ihren bisherigen Vereinen im vollen Training standen.

Zumal im Vergleich zum 2:0-Erfolg am Sonntag bei Chemie Leipzig sowieso Änderungen im Kader nötig sind. José-Junior Matuwila darf nach seiner roten Karten nicht mitwirken. Jonas Zickert klagt über Kniebeschwerden.

FSV Budissa Bautzen - FC Energie Cottbus 0:0 FOTO: Von Torsten Zettl

Die zurückliegende Trainingswoche hat laut Wollitz einen Vorgeschmack auf den harten Konkurrenzkampf geliefert, der im Team im Hinblick auf die entscheidende Saisonphase im Mai herrscht. „Die Weidlichs und Viterittis haben im Training nochmal einen draufgesetzt. Deshalb können wir einiges erwarten“, betont der Coach vor der Partie bei Budissa Bautzen. Dort will Energie den 18. Sieg im 20. Saison­spiel einfahren.

Vor allem in der Offensive gibt es jetzt wieder mehr Optionen als im Herbst. Toptorjäger Streli Mamba hat sich nach seiner starken Leistung in der 2. Halbzeit in Leipzig zurück in die Startelf gespielt. Der junge Moritz Broschinski glänzte gegen Krieschow als vier­facher Torschütze und sollte eigentlich schon in Leipzig eingewechselt werden, ehe der Platzverweis gegen Matuwila diese taktischen Pläne durchkreuzte. Auch Graudenz und Scheidhauer trafen am Dienstag im Testspiel. Benjamin Förster meldete sich mit seinen drei Toren gegen Krieschow ebenfalls zurück.

Wollitz: „Wir werden jetzt im ­Training noch genauer hinschauen. Sich mal drei oder vier Tage rauszunehmen und schlecht zu trainieren – das kann sich keiner leisten.“

FOTO: LR