ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 09:28 Uhr

Fußball
Neue Anfrage für Torjäger Streli Mamba

Streli Mamba (l.) erzielte in Spremberg zwei Tore.
Streli Mamba (l.) erzielte in Spremberg zwei Tore. FOTO: Steffen Beyer
Cottbus. Kann der FC Energie Cottbus mit dem erfolgreichen Aufstiegsteam in die neue Saison gehen oder gibt es doch noch Abgänge? Derzeit liegen dem FCE drei Anfragen vor – auch für Torjäger Streli Mamba. Von Frank Noack

Beim 10:0 (6:0)-Testspielsieg von Energie Cottbus gegen die Spremberger Stadtauswahl am Sonntagabend war Streli Mamba gleich wieder in seinem Element. Der Torjäger erzielte zwei Treffer – vergab aber auch mehrere Großchancen.

Mamba und seine Tore sind beim Aufsteiger eigentlich fest eingeplant für die kommende Saison in der 3. Liga. Doch hinter seinem Verbleib in der Lausitz steht ein großes Fragezeichen. Denn: Nach RUNDSCHAU-Informationen hat Zweitliga-Aufsteiger SC Paderborn jetzt einen weiteren Vorstoß unternommen, um Mamba zu verpflichten. Entsprechende Gespräche über die mündliche Anfrage aus Ostwestfalen soll es an diesem Montag geben.

Der Vertrag von Streli Mamba sowie vieler anderer Spieler hat sich durch den Aufstieg in die 3. Liga automatisch um ein weiteres Jahr bis zum 30. Juni 2019 verlängert.

Trainer Claus-Dieter Wollitz sagte der RUNDSCHAU am Rande des ersten Testspiels in Spremberg: „Grundsätzlich wollen wir die Mannschaft zusammenhalten. Wenn wir einen Spieler abgeben sollten, dann muss es für den Verein in finanzieller Hinsicht sinnvoll sein. Wir reden dann über Zahlen wie beim Wechsel von Alexander Meyer.“

Der Torhüter war im August des vergangenen Jahres zum VfB Stuttgart in die Bundesliga gewechselt. Energie erhielt eine Ablösesumme von 400.000 Euro für diesen Transfer.

Und was sagt Streli Mamba? Der Torjäger wollte sich nach dem Testspiel in Spremberg auf RUNDSCHAU-Nachfrage nicht zu einem möglichen Wechsel nach Paderborn äußern.

Für zwei weitere Spieler liegen sogar schriftliche Anfragen vor. Werder Bremens hat das Angebot für Malte Karbstein (20) erhöht. Der Bundesligist will den jungen Innenverteidiger für seine U23 verpflichten. Das erste Angebot aus Bremen hatte Energie abgelehnt.

Der SC Freiburg hat ein schriftliches Angebot für Youngster Kevin Schade (16) abgegeben. Der Offensivspieler aus der U17-Mannschaft bestreitet derzeit die Saisonvorbereitung bei den Profis des FC Energie.

Bislang hat der Drittliga-Aufsteiger vier Abgänge zu verzeichnen. Torhüter Matti Kamenz ist zum FSV Zwickau gewechselt. Gabriel Boakye steht vor einem Wechsel zur U23 des 1. FC Köln. Der Vertrag von Christos Papadimitriou lief aus. Bei Alexander Siebeck endete die Leihzeit. Eine Option auf Weiterverpflichtung hat Energie nicht gezogen. Derzeit bestreitet Siebeck ein Probetraining beim Halleschen FC.

Erstes Testspiel von Energie Cottbus FOTO: Steffen Beyer