ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:54 Uhr

Kommentar
Dieser Kapitän ist unbezahlbar

FOTO: LR / Sebastian Schubert
Cottbus. Acht Spieler sind verletzt, und jetzt geht auch noch der Kapitän von Bord. Der überraschende Abgang von Marc Stein verschärft die ohnehin schon bedrohlich Situation bei Energie Cottbus. Der RUNDSCHAU-Kommentar zur Lage des FCE. Von Noack

Dieser Montag verändert ­alles. Der Kampf um den Klassenerhalt in der 3. Liga ist für Energie Cottbus durch den überraschenden Abschied von ­Kapitän Marc Stein nicht nur schwerer geworden – er ist sogar viel schwerer geworden! Der FCE verliert nicht nur seinen ­Kapitän, sondern gleichzeitig auch die ­zentrale ­Figur der Abwehr, ja der gesamten Mannschaft.

Eines ist jetzt schon klar: Die Erfahrung von Stein wird nur ganz schwer zu ersetzen sein. Das gleiche gilt für seine Qualitäten als Mensch und Integrationsfigur. Spieler, die trotz Nasenbeinbruchs den Siegtreffer in Kaiserslautern köpfen, muss man auf dem Transfermarkt erst einmal finden – und natürlich auch bezahlen können.

Menschlich muss man den Wunsch von Marc Stein nach der Auflösung seines Vertrages trotzdem akzeptieren, weil familiäre ­Gründe nun mal eine sehr persönliche Sache und nicht verhandelbar sind.

Zur Wahrheit gehört jedoch auch, dass sein Abgang die bedrohliche Situation von Energie Cottbus weiter verschärft. Acht Spieler sind verletzt, und jetzt geht auch noch der Kapitän von Bord. Das ist ­eigentlich mehr, als ein Aufsteiger verkraften kann.

Der Klassenerhalt ist für den FCE spätestens jetzt mindestens genau so viel wert wie für andere Vereine der Meistertitel. Er wäre eine ganz besondere Leistung.

FOTO: Steffen Beyer