| 14:41 Uhr

Fußball
Kompalla soll Druck machen – was ist mit Geurts?

Martin Kompalla hat seit 18 Monaten kein Pflichtspiel bestritten. Kann er Energie helfen?
Martin Kompalla hat seit 18 Monaten kein Pflichtspiel bestritten. Kann er Energie helfen? FOTO: Michael Helbig
Cottbus. Bei Energie Cottbus geht die Kaderplanung voran. An diesem Montag entscheidet sich der mögliche Transfer eines Drittliga-Spielers. Handelt es sich dabei um ein ehemaliges Cottbuser Talent?

Dieser Neuzugang ist doch ein alter Bekannter – oder? Nein. Bei Energie Cottbus hatte man zum Trainingsauftakt auf einer der Gummipuppen fürs Torwarttraining das Porträt vom Ex-Cottbuser Alexander Meyer geklebt. Das entsprechende Foto sollte der Neujahrsgruß für den Torhüter sein, der beim VfB Stuttgart am Samstag nach einem Muskelfaserriss im Testspiel gegen Twente Enschede sein Comeback gab.

Wirklich neu in Cottbus ist stattdessen der polnische Torhüter Martin Kompalla. Der 25-Jährige steht noch bis zum Sommer beim VfL Bochum unter Vertrag, spielt aber nun bei Energie zur Probe vor. Kompalla hat in Bochum keine gute Zeit, in 18 Monaten kam er zu keinem Pflichtspiel-Einsatz und ist in der VfL-Keeperrangfolge nur die Nummer vier. Zuvor hatte er für die zweite Mannschaft von Mönchengladbach 68 Regionalliga-Spiele bestritten. In Cottbus nun soll Kompalla Druck machen – für einen Vertrag in der Lausitz, und auf Avdo Spahic. Der Bosnier soll zwar weiter die Nummer eins beim FCE bleiben. Doch Trainer Claus-Dieter Wollitz will ihn mit mehr Konkurrenz zu einer weiteren Leistungssteigerung anstacheln.

Wie lange Kompalla vorspielt, ist offen. Am Montag entscheidet sich indes eine andere Personalie. Energie will die Gespräche mit einem Drittliga-Spieler abschließen. Dabei könnte es sich um Darryl Geurts vom SC Paderborn handeln. Der Tabellenzweite der 3. Liga will den 23-Jährigen ausleihen. Unter Trainer Steffen Baumgart kam der Offensivmann nach seinem Wechsel im Sommer vom Regionalligisten Union Fürstenwalde zum SC bislang nur zu drei Drittliga-Kurzeinsätzen.

Am Samstag traf er beim 4:2-Testsieg der Paderborner gegen Rehden. Für Geurts wäre es die Rückkehr in eine vertraute Gegend: Von 2008 bis 2013 wurde er im FCE-Nachwuchs groß und verpasste im Januar 2013 nur wegen einer Verletzung die Teilnahme am Wintertrainingslager der Profis in der Türkei. Sollte Energie sich mit ihm am Montag einig werden, wäre dieser Neuzugang dann also wirklich ein alter Bekannter.

Darryl Geurts stammt aus Fürstenwalde.
Darryl Geurts stammt aus Fürstenwalde. FOTO: Fupa Brandenburg / FuPa Brandenburg