| 17:00 Uhr

Letzter Test für Energie Cottbus

Christos Papadimitriou kämpft um einen Platz in der Startformation.
Christos Papadimitriou kämpft um einen Platz in der Startformation. FOTO: Beyer/sby1
Cottbus. Elf Plätze in der Startelf, aber viele Bewerber – im letzten Testspiel vor dem Beginn der neuen Saison in der Regionalliga Nordost geht der Konkurrenzkampf bei Energie Cottbus in die finale Phase. Frank Noack

Die Startformation im Duell mit dem tschechischen Erstligisten Slovan Liberec (Stadion der Freundschaft, 13.30 Uhr) dürfte mehr als nur ein Fingerzeig für den Liga-Start am Sonntag in einer Woche bei der TSG Neustrelitz sein. "Wir werden gegen Liberec nicht mehr so viel experimentieren wie bespielsweise am Mittwoch in Krieschow", erklärt Trainer Claus-Dieter Wollitz.

Beim 4:0-Sieg gegen den frisch gebackenen Oberligisten setzte Wollitz unter anderem auf Marc Stein als Rechtsverteidiger. Paul Gehrmann und Lasse Schlüter bildeten die Mittelfeld-Zentrale. Youngster Gabriel Boakye (19) - der zwei der vier Tore erzielte - spielte erst als Mittelstürmer und später in der Abwehr. "Mir ist es wichtig zu sehen, welcher Spieler auch auf einer anderen Position gut zurechtkommt", begründet Wollitz das Experimentieren während der sich nun dem Ende nähernden Vorbereitungsphase.

Vor allem im Mittelfeld hat er die Qual der Wahl. Das Angebot an Spielern für diesen Mannschaftsteil ist nach der Verpflichtung des Griechen Christos Papadimitriou (23) in dieser Woche noch mal größer geworden. Hier kämpfen zehn Spieler um die vier oder fünf Plätze in der Startformation.

Bereits ab 11 Uhr findet am Samstag das 2. FuPa-All-Star-Game statt. Außerdem gibt es den Kiebitztag inklusive einer Autogrammstunde der FCE-Profis nach dem Testspiel gegen Slovan Liberec.