ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:26 Uhr

RUNDSCHAU-Schnellcheck
Gelungene Generalprobe für Energie vor dem Rückrundenstart

Der FC Energie testet gegen den 1. FC Magdeburg FOTO: Steffen Beyer
Cottbus. Der FC Energie Cottbus hat gegen den Zweitligisten 1. FC Magdeburg mit 1:0 (0:0) gewonnen. Im letzten Testspiel vor dem Start der Rückrunde überzeugte der Drittligist vor allem kämpferisch. Von Sven Hering

So ging Energie ins Spiel: Chefcoach Claus-Dieter Wollitz, nach seiner Knieoperation wieder an der Seitenline, überraschte in der Abwehr. Dort lief mit Thomas Konrad ein Probespieler von Viktoria Berlin auf. Er ersetze Marc Stein, der mit einer Viruserkrankung kurzfristig ausfiel. Ansonsten startete Energie mit der Elf, die auch beim Beginn der Rückrunde in der dritten Liga in einer Woche auflaufen könnte. Auch die Routiniers wie Dimitar Rangelov, José-Junior Matuwila und Streli Mamba, die unter der Woche in Berlin noch fehlten, standen in der Startelf. Magdeburg startete ebenfalls mit der besten Truppe.

So verlief das Spiel: Die Gäste versuchten sich in der Spielkontrolle, wussten dabei durchaus mit feinem Passspiel zu überzeugen. Das allerdings nur bis an den Strafraum, dann waren die finalen Aktionen oft zu ungenau. Energie verlegte sich mit fortlaufender Spielzeit immer stärker aufs Konterspiel. Doch auch dabei war meist der finale Pass auf Mamba oder Scheidhauer zu ungenau. Kurz vor dem Halbzeitpfiff dann die beste Aktion der Gastgeber. Zunächst scheitert Rangelov mit einem Freistoß aus rund 20 Metern, den Abpraller konnte Scheidhauer ebenfalls nicht verwerten. Probespieler Konrad, der sich vor allem um den FCM-Stürmer Christian Beck kümmerte, machte einen abgeklärten Eindruck.

Nach der Pause waren Chancen zunächst weiter Mangelware. Magdeburg hatte dreimal, der FCE zweimal gewechselt. Für Probespieler Konrad kam Raak, für Zickert Knechtel. Die Wechsel gingen anschließend weiter. Das war für den Spielfluss nicht sonderlich förderlich. Dennoch erreichte der FCE mehr und mehr Gleichwertigkeit und belohnte sich schließlich für eine couragierte und vor allem kämpferisch starke Leistung mit dem Siegtreffer durch Broschinski.

So fiel das Tor: Ein weiter Pass aus der eigenen Hälfte kam zu Broschinski. Der junge Stürmer erreichte das Leder einen Hauch eher als der aus seinem Kasten herausstürmende Magdeburger Keeper. Der Rest war dann nur noch Formsache.

So sieht die Statistik aus:

Energie Cottbus – 1. FC Magdeburg 1:0 (0:0)

Energie: Spahic – Startsev (87. Grundmann), Matuwila, Konrad (46. Raak), Schlüter – Zickert (46. Knechtel), Geisler (72. Graudenz), Schneider, Rangelov (65. Broschinski) – Mamba, Scheidhauer (83. Baude)

Magdeburg: Brunst – Kirchhoff, Müller, Bregerie (46. Erdmann) – Türpitz (46. Lewerenz), Niemeyer (46. Perthel), Preißinger (64. Rother) , Laprevotte, Bülter (76. Butzen) – Lohkemper (64.Osei), Beck

Tore: 1:0 Broschinski (81.), Zuschauer: 812

So geht es weiter:. Am 26. Januar startet der FCE in die Rückrunde der dritten Liga gegen den SV Wehen Wiesbaden.

Der RUNDSCHAU-Liveticker zum Nachlesen: hier

FOTO: Steffen Beyer
Der FC Energie testet gegen den 1. FC Magdeburg FOTO: Steffen Beyer