ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:15 Uhr

Auszeit
FCE-Lernprozess braucht Zeit

Cottbus. Energie Cottbus muss aus der ersten Testspiel-Niederlage lernen. Die Partie gegen Magdeburg hat gezeigt, dass die Spielweise aus der Regionalliga allein nicht mehr reicht. Ein Kommentar von RUNDSCHAU-Reporter Frank Noack. Von Frank Noack
Torhüter Avdo Spahic (r.) kassierte drei Gegentreffer gegen Magdeburg.
Torhüter Avdo Spahic (r.) kassierte drei Gegentreffer gegen Magdeburg. FOTO: PressebŸro Schroedter / Christian Schroedter

Ja, es war nur ein einziges Spiel. Und es war auch nur ein Testspiel. Trotzdem hat die 1:3-Niederlage von Energie Cottbus gegen den 1. FC Magdeburg deutlich die Schwächen des FCE aufgezeigt.

In der Regionalliga konnte die Mannschaft mit ihrer spielerischen Dominanz die meisten Gegner förmlich erdrücken. Sie wurden so lange müde gespielt, bis ihnen zwangsläufig Fehler unterlaufen sind. Das dürfte in der 3. Liga gegen Teams wie Eintracht Braunschweig und den 1. FC Kaiserslautern nicht mehr möglich sein. Wenn es gut läuft, dann wird Energie in diesen Partien in spielerischer Hinsicht bestenfalls ebenbürtig sein. Alles andere ist illusorisch für einen Aufsteiger, bei dem die 3. Liga für fast alle Spieler Neuland ist.

Die Niederlage in Magdeburg hat gezeigt, dass Energie in körperlicher Hinsicht und auch von der Handlungsschnelligkeit unter Druck zulegen muss. Klar, das geht nicht von heute auf morgen. Es ist ein Lernprozess. Dafür sind Testspiele schließlich da.

Fakt ist aber auch: Dieser Lernprozess ist noch lange nicht abgeschlossen. Er wird nach dem Saisonstart in der 3. Liga weitergehen.

Frank Noack
Frank Noack FOTO: LR / Sebastian Schubert