ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:21 Uhr

Fußball in Brandenburg
Energie-Gegner für Achtelfinale des Landespokals ausgelost

 Losfee Anke Reimann vom Behinderten-Sportverband Brandenburg und Energie-Stadionsprecher Benjamin Hantschke bei der Auslosung der 3. Pokalrunde.
Losfee Anke Reimann vom Behinderten-Sportverband Brandenburg und Energie-Stadionsprecher Benjamin Hantschke bei der Auslosung der 3. Pokalrunde. FOTO: FuPa Brandenburg
Potsdam. Die nächsten Duelle im Brandenburger Landespokal stehen fest. Die Achtelfinals wurden heute in Potsdam ausgelost. Von Stephan Meyer

Am Donnerstagvormittag wurden in Potsdam die Achtelfinal-Partien im Brandenburger Landespokal ausgelost. Energie Cottbus spielt auswärts gegen den RSV Eintracht 1949. Die Stahnsdorfer spielen derzeit in der Brandenburgliga und sind dort aktuell auf dem zweiten Tabellenplatz.

Das sind die weiteren Partien, die von Losfee Anke Reimann vom Behindertensport-Verband Brandenburg ausgelost hat:

FSV Bernau – Grün-Weiß Lübben

RSV Eintracht 1949 – Energie Cottbus

Preussen Eberswalde – TuS Sachsenhausen

Chemie Premnitz – FSV 63 Luckenwalde

Miersdorf/Zeuthen – Optik Rathenow

Glückauf Brieske/Senftenberg – SV Altlüdersdorf

Oranienburger FC Eintracht – SV Babelsberg 03

1. FC Frankfurt – Union Fürstenwalde

Gespielt wird am Samstag, 12. Oktober. Die Anstoßzeit ist 15 Uhr.

Die Partien des Achtelfinales im DFB-Pokal der Junioren stehen darüber hinaus auch fest. Der FC Energie Cottbus bekam den FC Bayern München von Meikel Schönweitz, Cheftrainer der U-Nationalmannschaften, zugelost.

Ebenfalls gegen Bundesligisten spielen der FC Ingolstadt, der gegen den FC Schalke 04 antritt, und der SSV Ulm 1846 Fußball hat Bayer 04 Leverkusen zu Gast. Ausgetragen werden die Partien am 5. Oktober.

Das sind die Partien im Überblick:

Energie Cottbus – Bayern München

FC Ingolstadt – FC Schalke 04

SSV Ulm 1846 Fußball – Bayer 04 Leverkusen

SSV Jahn Regensburg – Dynamo Dresden

Borussia Mönchengladbach – Werder Bremen

Hannover 96 – FSV Mainz 05

RB Leipzig – VfB Stuttgart

VfL Bochum – FC St. Pauli