ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:07 Uhr

Fußball
FCE: Bender trainiert – Ex-Rostocker im Gespräch

Lars Bender (l.) war zuletzt drei Jahre Stammspieler bei Fortuna Köln. Er will sich in Cottbus für einen Vertrag empfehlen. Auch der Ex-Rostocker Fabian Holthaus (r.) ist beim FCE im Gespräch.
Lars Bender (l.) war zuletzt drei Jahre Stammspieler bei Fortuna Köln. Er will sich in Cottbus für einen Vertrag empfehlen. Auch der Ex-Rostocker Fabian Holthaus (r.) ist beim FCE im Gespräch. FOTO: Eibner Pressefoto / Benjamin Horn/ Eibner-Pressefoto
Cottbus. Der Ex-Kölner Lars Bender ist derzeit in Cottbus zum Probetraining zu Gast. Kommt auch noch ein Verteidiger aus Rostock zum FCE? Von Jan Lehmann

 Nein, ins ganz hohe Regal kann Energie Cottbus natürlich nicht greifen – auch wenn der Probespieler am Montag beim FCE-Training Lars Bender hieß. Dabei handelte es sich selbstverständlich nicht um den ehemaligen Nationalspieler von Bayer Leverkusen, sondern um dessen Namensvetter: Lars Bender, 30 Jahre alt, zuletzt bei Fortuna Köln unter Vertrag – und aktuell ohne Club. Deshalb könnte ihn Energie verpflichten, obwohl am vergangenen Freitag Transferschluss war.

Der Mittelfeldspieler bringt die Erfahrung von 193 Drittliga-Spielen mit – und damit genau das, wonach Energie sucht. Zuletzt bei der 0:2-Niederlage bei 1860 München war noch einmal deutlich geworden, dass die Lausitzer physische und mentale Verstärkung sehr gut gebrauchen könnten. Und Bender könnte passen. Der gebürtige Koblenzer ist ein echter Drittliga-Haudegen. Er hat in den vergangenen drei Spielzeiten konstante Werte aufzuweisen, als Stammspieler absolvierte Bender 96 von insgesamt möglichen 114 Partien.

Dass der Vertrag des laufstarken Mittelfeldspielers in Köln nicht verlängert worden war, galt am Rhein als Überraschung. Die Fortuna-Fans skandierten beim tränenreichen Abschied im Mai: „Es gibt nur zwei Lars Bender“ – ein humoristischer Verweis auf den Leverkusener Namensvetter.

Bender ist taktisch flexibel einsetzbar. Der „Kölner Stadtanzeiger“ beschreibt den 30-Jährigen, als Allzweckwaffe, die Fortuna-Trainer Uwe Koschinat bis auf das Sturmzentrum und im Tor auf jeder Position zum Einsatz gebracht hat. Der Mittelfeldspieler selbst berichtet gegenüber dem Online-Potral „Liga-drei.de“: „Zuhause bin ich auf der rechten Seite, sei es offensiv oder defensiv. Ich habe aber auch schon Innenverteidiger oder in der letzten Saison aus der Not heraus Linksverteidiger gespielt. Ich bin einfach jemand, der sich schnell an neue Positionen anpassen kann und die Aufgaben erledigt, die ihm zugetragen werden.“

Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz berichtet: „Ich kenne den Spieler schon länger, habe mit meinen Mannschaften schon öfter gegen ihn gespielt.“ Der Chefcoach beschreibt: „Das ist ein erfahrener Mann, der nachgewiesen hat, dass er die Intensität der 3. Liga bewältigen kann. Und menschlich ist er top.“ Dass Bender dennoch erst ein Probetraining bestreiten muss, steht für Wollitz außer Frage: „Das ist wichtig für uns. Der Verein hat nicht viele Möglichkeiten und kann es sich nicht leisten, einen Spieler erst ein halbes Jahr lang fit zu machen. Wir benötigen jetzt Verstärkung“, so der Energie-Trainer. Es ist laut Wollitz offen, wie lange das Probetraining laufen soll.

Bender hatte sich im Sommer mit einem Trainingsplan von Fortuna Köln fitgehalten und zuletzt bei seinem Heimatverein TuS Koblenz mittrainiert. Nach eigener Beschreibung steht er „voll im Saft“. Wenn er das bei Energie nun nachweisen kann, könnte es mit der Verpflichtung schnell gehen. Bender betonte gegenüber „Liga-drei.de“: „Der Verein muss einfach zu mir passen. Ich bin zwar 30, fühle ich mich aber nicht so und bin noch frisch, obwohl ich viele Spiele gemacht habe. Ich bin ein totaler Mannschaftsspieler, der alles für das Team gibt und zuverlässig ist.“ Klingt danach, als ob Energie da einen guten Griff machen könnte.

Und eine weitere Verstärkung ist zumindest in Sicht. Nach RUNDSCHAU-Informationen beschäftigt sich Energie auch mit Fabian Holthaus. Der 23-jährige Linksverteidiger stand zuletzt bei Hansa Rostock unter Vertrag. Auch ihn würde FCE-Trainer Wollitz gern im Probetraining sehen. Die Gespräche darüber laufen.