ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 07:15 Uhr

Das Wort zum Spieltag
Das Aue-Gerücht ist ein Warnsignal

 Jan Lehmann
Jan Lehmann FOTO: LR / Sebastian Schubert
Cottbus. Geht er - oder bleibt? Die Fragezeichen um Energie-Trainer Wollitz könnten für Energie Cottbus eher Ausrufezeichen sein. RUNDSCHAU-Reporter Jan Lehmann sagt im Kommentar, warum das Aue-Gerücht ein Warnsignal sein sollte.

Das mögliche Interesse von Erzgebirge Aue an Claus-Dieter Wollitz hat aufhorchen lassen. Es ist nicht undenkbar, dass der FCE-Coach dem Lockruf eines höherklassigen Vereins folgen könnte. Keine Frage, der FCE würde sicher einen neuen Coach finden. Mit den Nachwuchstrainern Sebastian Abt (U19) und Markus Zschiesche (U17) gibt es fähige Leute im Club.

Mit Wollitz würde der FCE aber mehr als nur einen Trainer verlieren. Kaderplanung, Scouting, Kontakte zu den Spielerberatern – alles läuft über seinen Tisch. Zudem ist Wollitz die zentrale Figur, auf die sich fast alles im Verein fokussiert. Der FCE sollte das Aue-Gerücht als Warnsignal ernst nehmen und überprüfen, ob man sich nicht etwas breiter aufstellen kann – um bei einem möglichen Abgang nicht zu viel Substanz zu verlieren.

  • Lesen Sie auch zum Thema Energie Cottbus:

Der Spielplan: Alle Spiele, alle Tore, alle Bilder

Der Energie-Kader: Neuaufbau mit vielen Neuzugängen

Der Sommerfahrplan: Termine, Testspiele, Torschützen

Unmittelbar nach dem Abpfiff gibt es hier auf LR Online eine Zusammenfassung mit den Höhepunkten des Spiels.

Zudem melden wir uns via Facebook und auf dem Instagram-Kanal der RUNDSCHAU-Sportredaktion.