| 14:24 Uhr

„Kleindienst steht überall auf dem Zettel“

Rudi Bommer war bis November 2013 Trainer bei Energie Cottbus. Unter ihm gehörte Tim Kleindienst erstmals zum Profi-Kader.
Rudi Bommer war bis November 2013 Trainer bei Energie Cottbus. Unter ihm gehörte Tim Kleindienst erstmals zum Profi-Kader. FOTO: Bernd Settnik (dpa-Zentralbild)
Cottbus. Der ehemalige Energie-Trainer Rudi Bommer rechnet damit, dass FCE-Angreifer Tim Kleindienst in der kommenden Saison in der 1. Liga anzutreffen ist. Bommer hat Kleindienst zu den Profis hochgezogen und freut sich über dessen Entwicklung.

Im Fernsehen schaut der ehemalige Energie-Trainer Rudi Bommer regelmäßig die Spiele des FCE. Er sagt: "Bei meinen Ex-Clubs schaue ich schon genau hin. Und in Cottbus hatte ich ja eine sehr schöne Zeit." Anderthalb Jahren nach seinem Abschied aus der Lausitz ist der 58-Jährige auf der Suche nach einem neuen Job. Bommer betont: "Es kribbelt wieder."

Um in der Branche auf dem Laufenden zu bleiben, ist Bommer derzeit in den Stadien rund um seine Heimatstadt Aschaffenburg unterwegs. Er trifft bei den Spielen alte Bekannte wie Friedhelm Funkel, Peter Neururer oder Wolfgang Wolf - und spricht mit denen auch schon mal über Kleindienst. Der Ex-Coach sagt: "Ich weiß, dass Kleindienst überall auf dem Zettel steht." Auch zuletzt bei der Trainertagung in Mainz war Bommer mit seinen Kollegen zusammen. Er berichtet: "Das ist eine sehr eingeschworene Gemeinschaft, da gibt man sich unter einander auch schon mal den einen oder anderen Tipp."

Über Kleindienst die Entwicklung von Kleindienst freut sich Bommer sehr. Er erinnert sich: " Wir hatten ihn ja damals schon im Trainingslager in Österreich mit im Profikader. Er hat jetzt ein gutes erstes Jahr gespielt. Tim ist zwar noch kein fertiger Spieler, aber er entwickelt sich gut. Als Typ mochte ich ihn sehr. Und auf dem Spielfeld war er schon damals überall unterwegs. Er arbeitet gut und macht sein Zeug." Bommer ist gespannt, wohin es den 19-Jährigen verschlägt. Kleindienst hatte am Wochenende betonte, dass über seine Zukunft noch keine Entscheidung gefallen sei.

Der Zwölf-Tore-Mann hat noch einen Vertrag bis 2016 beim FC Energie. Doch selbst sein Trainer Stefan Krämer sagt: "Die Chance, dass Tim kommende Saison noch bei uns spielt, ist sehr klein."

Wo indes Rudi Bommer demnächst als Trainer an der Seitenlinie stehen wird, ist offen. Der 58-Jährige ist zuversichtlich: "Ich konzentriere mich voll auf die kommende Saison. Und ich denke, da wird etwas möglich sein."

Lesen Sie am Mittwoch in der RUNDSCHAU und bei LR-Online: Ex-Trainer Rudi Bommer spricht über die Abstiegssaison des FC Energie, die Probleme mit Christian Beeck und Boubacar Sanogo.