ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:12 Uhr

Keeper Spahic im Krankenhaus: "Geht nicht gut"

Avdo Spahic musste nach einem Zusammenprall ausgewechselt werden.
Avdo Spahic musste nach einem Zusammenprall ausgewechselt werden. FOTO: Marcel Ohnrich/FuPa Brandenburg
Krieschow. Für Avdo Spahic war es ein schmerzhafter Abend beim 4:0 (2:0)-Testspielsieg beim VfB Krieschow am Mittwoch. Mit Beginn der zweiten Halbzeit rückte der Torhüter absprachegemäß für Alexander Meyer zwischen die Pfosten. Frank Noack

Nach 57 Minuten und einem mächtigen Zusammenprall musste Spahic dann aber schon wieder das Spielfeld verlassen und wurde von FCE-Mannschaftsarzt Dr. Hartmut Thamke ins Krankenhaus gebracht. Die Diagnose am Donnerstag lässt erahnen, wie schmerzhaft die Sache für den 20 Jahre alten Torhüter war. "Avdo hat eine Gehirrnerschütterung. Es geht ihm nicht gut. Er muss mindestens bis Freitag im Krankenhaus bleiben", berichtet Trainer Claus-Dieter Wollitz.

Die vielen Genesungswünsche, die ihm die Fans nach dem Schlusspfiff in Krieschow mit auf den Weg gaben, bekam Spahic gar nicht mit. Völlig benommen wurde er vom Mannschaftsarzt behutsam zum Bus geführt. Beim letzten Testspiel an diesem Samstag gegen den tschechischen Erstligisten Slovan Liberec (Stadion der Freundschaft, 13.30 Uhr) wird Spahic definitiv fehlen.

Christos Papadimitriou wechselt vom Oberligisten Inter Leipzig nach Cottbus. Der 23-jährige Flügelspieler hat bei Energie einen Einjahres-Vertrag unterschrieben. Er stammt aus der Nachwuchsabteilung von AEK Athen und trug das Trikot des Hauptstadtclubs fünf Mal in der ersten griechischen Liga. Über die Stationen RB Leipzig und dem FC Liefering in Österreich heuerte er im Sommer 2014 beim Oberligisten FC International Leipzig an. In der Saison 2016/2017 kam Christos Papadimitriou elf Mal in der NOFV-Oberliga Süd zum Einsatz und war ab Winter an Eintracht Trier ausgeliehen.