ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:43 Uhr

Jena wackelt kurz – Weber lädt zum Kaffeeklatsch

Nicht nur beim FC Energie gab es am Wochenende mit den 7092 Gästen beim Spiel gegen den BFC Dynamo einen Zuschauerrekord. Auch Union Fürstenwalde konnte eine vereinsinterne Bestmarke vermelden: 905 Zuschauer wollten die Partie gegen Regionalliga-Spitzenreiter Carl Zeiss Jena (2:1) sehen.

Doch trotz dieser Unterstützung packten es die Fürstenwalder nicht, den Thüringern ein Bein zu stellen. Immerhin: Nach dem 1:2-Anschlusstreffer durch Darryl Geurts wackelte Jena kurz. Mehr aber auch nicht.

Vielleicht kann ja der Berliner AK die Jenaer stürzen. Nachdem der Tabellendritte gegen den VfB Auerbach nur zu einem enttäuschenden 1:1 kam, kündigte Trainer Jörg Goslar im "Kicker" trotzig an: "Wir wollen unser nächstes Heimspiel gegen Jena gewinnen."

Der nächste Cottbuser Gegner ist am Sonntag der ZFC Meuselwitz. Die Mannschaft aus dem Altenburger Land hat sich mit dem glücklichen 1:0-Erfolg bei Hertha BSC II genügend Abstand zu den Abstiegsrängen verschafft. Entsprechend gelöst ist die Stimmung. Trainer Heiko Weber lädt am Freitag zum Kaffeeklatsch mit den Fans - mittlerweile eine schöne Tradition beim ZFC.

Eine der längsten Auswärtsreisen musste der FC Schönberg am Wochenende überstehen. Und schlimmer noch: Nach etwa viereinhalb Stunden Anreise zum Spiel bei Wacker Nordhausen erlebten die Norddeutschen auch noch ein Katastrophenspiel: Trotz 2:0-Führung fuhren die Schönberger am Ende ohne Punkte nach Hause. Die bittere 2:3-Niederlage hat die Rückfahrt bestimmt nicht kurzweiliger werden lassen.