ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:43 Uhr

Je unattraktiver, desto besser

Wenn man Energie-Profi Sven Michel gefragt hätte, mit welchem Tor er vielleicht mal einen Preis gewinnen würde, hätte er bestimmt auf seinen Treffer gegen Kaiserlautern getippt. Einen böigen Distanzschuss aus 25 Metern, der die Leidenszeit von 13 Partien ohne Sieg in der 2. swr1

Liga beendete. Wahrhaftig aber wurde er nun für ein ganz anderes Tor prämiert. Alternativ zum allseits verbreiteten Traumtor-Wahn nämlich sucht Moderator Arnd Zeigler in seinem humoristischen WDR-Format "Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs" traditionell nach dem "Kacktor des Monats". Nach dem Motto: Je unattraktiver, desto besser. Michel empfahl sich für den "unterdurchschnittlichsten Treffer im Februar" mit dem Billard-Tor gegen Aalen, zu dem Bohl und Fetsch loriotesk assistierten. Für den FCE-Nobody ein weiterer Grund, sein erstes Erfolgserlebnis im Profi-Fußball in guter Erinnerung zu behalten.

Im Übrigen dürfte Boubacar Sanogo letzten Samstag schon den nächsten Vorschlag für ein Tor mit grässlicher B-Note eingesendet haben, als er das Streitobjekt nach Stiepermanns Fehlversuchen ins Karlsruher Gehäuse drückte. Fest steht aber auch: Selbst Tore dieser (Un)art taugen dazu, Abstiegssorgen im Klo runterzuspülen.