ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:36 Uhr

In die Bronx

Drei Jahre lang spielte er im Nachwuchs von Energie Cottbus, nun beginnt ein neues Abenteuer: Tim Steuk, er wird College-Fußballer in Amerika.
Drei Jahre lang spielte er im Nachwuchs von Energie Cottbus, nun beginnt ein neues Abenteuer: Tim Steuk, er wird College-Fußballer in Amerika. FOTO: Georg Zielonkowski/ski1
Cottbus. "I want to be a part of it, New York, New York!", hatte Frank Sinatra einst in seinem legendären Hit gesungen – und damit anscheinend Eindruck hinterlassen bei Tim Steuk. Jedenfalls wagt der A-Junior von Energie Cottbus nun den Sprung über den Großen Teich, um in Amerika College-Fußballer zu werden. Inspiriert hat ihn ein ehemaliger Mitspieler vom FCE. Georg Zielonkowski / ski1

Ja, das muss er zugeben. "Zu großen Teilen hat es auch an den Berichten von meinem ehemaligen Mitspieler Martin Böhmer gelegen, der vor einem Jahr in die USA gegangen ist, um dort zu studieren", begründet Tim Steuk seinen Entschluss, ebenfalls nach Amerika zu aufzubrechen. "Weil Martin bei jedem Mail-Kontakt oder bei jedem Telefonat immer davon geschwärmt hat, wie toll doch alles da drüben ist und mir immer wieder zugeraten hat, ebenfalls ein solches Abenteuer einzugehen", so Energies A-Jugend-Spieler, der nun nach Beendigung der Saison ebenfalls ein College-Athlet in Übersee werden möchte.

Vertieft hat sich diese Vision entscheidend bei einem Landesauswahl-Sichtungsturnier in Duisburg, bei dem ein Vortrag, der diesen Weg beschrieb, bei Tim Steuk Spuren hinterließ. Zumal der Kontakt zu einer entsprechenden Agentur absolut professionell verlief und so das beiderseitige Interesse deutlich forciert wurde. Vor das entsprechende Flugticket für den Weg über den Großen Teich haben die Verantwortlichen zwar sehr viele Prüfungen und Eignungstests gesetzt. Diese aber hat Tim Steuk bislang prächtig gemeistert, so dass einem Studienbeginn im Bereich Business eigentlich nichts mehr im Wege steht.

Ebenfalls auf diesem Weg soll auch das Fußballer-Leben des aus Straßberg stammenden Talents weitergehen, zählt doch die Fordham University, die ihren Standort im legendären Bronx-Gebiet von New York hat, zu den besten US-Soccer-Colleges des Landes. Sie spielt in der Gruppe Atlantic 10, die sich unter den Top 5 Conferences befindet. Perfekt also für einen A-Jugend-Bundesliga-Kicker Deutschlands, der in den letzten drei Jahren am Standort Cottbus jede Menge Zuwachs fußballsportlicher Eigenschaften verzeichnen konnte. "Es gibt eine ganze Reihe von Dingen, die ich hoffe, bei meinem Aufenthalt in New York zu verbessern. Natürlich will ich mich als Fußballer schon noch deutlich verbessern. Dazu kommt der Umgang und die Erfahrungen mit der anderen Lebensmentalität der dort Einheimischen. Aber was mich am meisten reizt, ist das Vorankommen bei meinen Kenntnissen der englischen Sprache. Da möchte ich mich schon ein gutes Stück perfektionieren, obwohl ich sprachlich schon recht gut unterwegs bin, wie ich bei den verschiedenen Tests gemerkt habe, die ich im Vorfeld absolvieren musste, um überhaupt angenommen zu werden", schaut Tim Steuk voraus.

Ein wenig Sorge hat er dennoch. Weniger mit den Dingen, die seine Zeit in Amerika betreffen, sondern vielmehr ist es die Anreise, der er mit gemischten Gefühlen entgegensieht. Denn: "Noch nie in meinem Leben habe ich in einem Flugzeug gesessen. Da wird man doch verstehen, dass ich ein mulmiges Gefühl habe, wenn ich in den Flieger steige. Aber ich weiß ja auch, dass es ohne diese neue Art der Reise kaum geht, um über den Teich zu kommen. Also, wie beim Training auch: Zähne zusammenbeißen und durch!" Am 9. August hebt der Flieger ab. In die Bronx von New York.