ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:17 Uhr

Gegner-Check
Hansa Rostock will in die 2. Liga

Energie und Hansa standen sich zuletzt im Februar 2016 gegenüber.
Energie und Hansa standen sich zuletzt im Februar 2016 gegenüber. FOTO: Thomas Eisenhuth
Cottbus. Energie Cottbus startet am Sonntag gegen Hansa Rostock in die 3. Liga. Der erste Kontrahent gehört zu den Aufstiegs-Favoriten - hier ist der Gegner im RUNDSCHAU-Check. Von Frank Noack

Die Lage: Das ehrgeizige Ziel von Hansa Rostock in dieser Saison ist der Aufstieg in die 2. Bundesliga. „Gemeinsam nach oben“ lautet das Motto der Saison des Vereins für die Spielzeit 2018/19. 3550 Dauerkarten wurden bislang verkauft – so viele wie seit der Erstliga-Saison 2007/08 nicht mehr. 2500 Fans werden das Team an diesem Sonntag nach Cottbus begleiten.

Die Form: Hansa hat acht der neun Testspiele gewonnen. Die einzige Niederlage gab es gegen den dänischen Zweitligisten FC Helsingoer (0:1). Die Generalprobe gegen den dänischen Zweitligisten Hvidovre IF wurde mit 3:0 gewonnen.

FOTO: LR

Der Kader: Es gab einen Personalwechsel auf der Kogge. Ein Dutzend neue Spieler wurde geholt. Mit Kai Bülow (32) kehrte ein Routinier vom Karlsruher SC in die Heimat zurück. Er soll in der Innenverteidigung den verletzten Kapitän Oliver Hüsing (25) ersetzen. Prunkstück ist das Sturmtrio Ceboi Soukou (25), Marco Königs (28) und Pascal Breier (26). Vor allem Soukou glänzte in der Vorbereitung als Torschütze und Vorlagengeber.

Der Trainer: Pavel Dotchev (52) ist der große Sympathieträger. Der gebürtige Bulgare arbeitete zuvor bei Erzgebirge Aue. Er bevorzugt eine ähnliche Spielidee wie Energie – viel Ballbesitz und kontrollierter Spielaufbau. Kritisiert wurde von Dotchev zuletzt die fehlende Breite im Kader.

Trainer Pavel Dotchev arbeitet seit 2017 in Rostock.
Trainer Pavel Dotchev arbeitet seit 2017 in Rostock. FOTO: imago/Eibner / EIBNER/Andy Buenning