ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:05 Uhr

Fußball
FC Energie: Neuer Vertrag für Geisler

Felix Geisler kehrte im Sommer aus Zwickau zurück in seine Lausitzer Heimat.
Felix Geisler kehrte im Sommer aus Zwickau zurück in seine Lausitzer Heimat. FOTO: Steffen Beyer
Cottbus. Dieses Signal macht Hoffnung: Felix Geisler steht vor einer Vertragsverlängerung bei Energie Cottbus. Nach langer Krankheitspause ist der 20-Jährige auf dem Weg zurück ins Team.

Von Jan Lehmann

Bei Energie Cottbus wachsen die Hoffnungen auf die Rückkehr des lange erkrankten Felix Geisler – und der Verein gibt dem 20-jährigen Vetschauer nun auch noch eine weitere moralische Stütze. Der Vertrag mit Geisler soll kurzfristig verlängert werden. Das berichtete Trainer Claus-Dieter Wollitz gegenüber der RUNDSCHAU. Geisler, der wegen einer Arthritis in beiden Sprunggelenken nun schon seit fünf Monaten kein Spiel bestritten hat, ist inzwischen bei Energie zurück im Training und versucht, sich langsam wieder fit zu machen.

Der Mittelfeldspieler hatte quasi über Nacht über große Schmerzen in den angeschwollenen Knöcheln geklagt. Er musste ins Klinikum und konnte zeitweise nur an Krücken gehen. Nun jedoch kämpft er sich zurück. Cheftrainer Wollitz berichtet: „Felix ist besessen, positiv natürlich. Er hat einen unbändigen Willen und ich sehe ihn auf einem sehr guten Weg.“

Der Coach gibt offen zu, ein Fan der unbekümmerten Spielweise des Dribblers zu sein – trotz der schwierigen Vorgeschichte. Der überraschende Wechsel des Talents nach dem Cottbuser Abstieg in die Regionalliga zum FSV Zwickau hatte im Sommer 2016 für Verstimmung gesorgt. Doch Geisler kam beim Drittligisten nicht zum Zuge – und bei Energie eine zweite Chance. Wollitz erklärte damals: „Ich habe kein Problem damit, einem Spieler eine zweite Chance zu geben – erst recht nicht einem 19-Jährigen.“

Geisler betonte nach seiner Rückkehr: „Ich bin froh, wieder da zu sein und das alles hinter mir lassen zu können. Manchmal weiß man eben erst, was man hatte, wenn man es nicht mehr hat. Zum Beispiel die Heimat – und einen Trainer, der auf einen setzt.“ Das macht Wollitz weiterhin – die angebotene Vertragsverlängerung ist ein deutliches Zeichen dafür. Bisher laufen die Arbeitspapiere des Cottbuser Eigengewächses nur bis zum Juni dieses Jahres und würden sich nur im Aufstiegsfall um ein weiteres Jahr verlängern.