ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 09:29 Uhr

RUNDSCHAU-Gegnercheck
Wird Schlusslicht Auerbach dem FC Energie gefährlich?

 Auch gegen Aufsteiger Lichtenberg 47 setzte es für den Ex-Cottbuser Marcel Baude (l.) mit Regionalliga-Schlusslicht VfB Auerbach eine Niederlage.
Auch gegen Aufsteiger Lichtenberg 47 setzte es für den Ex-Cottbuser Marcel Baude (l.) mit Regionalliga-Schlusslicht VfB Auerbach eine Niederlage. FOTO: FuPa Brandenburg
Cottbus. Der VfB Auerbach kommt am Freitag als punktloses Regionalliga-Schlusslicht ins Stadion der Freundschaft. Können die Vogtländer dem FC Energie Cottbus trotzdem gefährlich werden? Die RUNDSCHAU machten Gegnercheck. Von Jan Lehmann

Die Form:

Es war schon ein kleiner Lichtblick, dass Auerbach zuletzt gegen Erfurt beim 1:2 zumindest am ersten Punktgewinn schnuppern konnte. Ansonsten sind die Vogtländer in dieser Saison noch nicht angekommen und dürften auch dem FC Energie am Freitag keine allzu großen Probleme bereiten.

Der Kader:

Zwei verletzte Torhüter, zwei verletzte Verteidiger – der VfB kämpft mit argen Personalsorgen. Kapitän und Leistungsträger Marcel Schlosser (32), der bei Auerbacher 3:1-Sieg vor zweieinhalb Jahren im Stadion der Freundschaft mit einem Freistoßtor herausstach, ist ebenfalls noch nicht richtig in seinem Rhythmus.

Der Trainer:

Sven Köhler (53) ist seit vergangener Saison der Chefcoach im Vogtland. Er hatte zuvor beim Halleschen FC und beim Chemnitzer FC auf der Trainerbank gesessen.

Die Ex-Cottbuser:

Auerbachs Torjäger Marc-Philipp Zimmermann (29) stammt aus Weißwasser und ist im FCE-Nachwuchs groß geworden. Im Sommer wechselte zudem Marcel Baude (29) aus Cottbus zum VfB – und rückte damit auch wieder näher an seinen Lebensmittelpunkt Chemnitz, wo er mit seiner Familie wohnt.

  • Lesen Sie auch zum Thema Energie Cottbus:

Der Spielplan: Alle Spiele, alle Tore, alle Bilder

Der Energie-Kader: Neuaufbau mit vielen Neuzugängen

Der Sommerfahrplan: Termine, Testspiele, Torschützen

Unmittelbar nach dem Abpfiff gibt es hier auf LR Online eine Zusammenfassung mit den Höhepunkten des Spiels.

Zudem melden wir uns via Facebook und auf dem Instagram-Kanal der RUNDSCHAU-Sportredaktion.