ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:20 Uhr

Gegner-Check
1860 München ist stark bei Standards

Herbert Paul (r.) und die Löwen setzten sich in Aalen mit 4:1 durch.
Herbert Paul (r.) und die Löwen setzten sich in Aalen mit 4:1 durch. FOTO: Eibner-Pressefoto/Langer / Langer / Eibner-Pressefoto
Cottbus. Energie Cottbus gastiert am Freitag bei Mit-Aufsteiger 1860 München. Hier ist der nächste Kontrahent im Gegner-Check der RUNDSCHAU. Von Frank Noack

Die Lage: Mit zwei Siegen aus fünf Spielen liegt 1860 München auf Tabellenplatz neun und damit knapp hinter Energie Cottbus. Am vergangenen Wochenende gab es den ersten Auswärtssieg für die Löwen – 4:1 beim VfR Aalen.

Die Qualität: München setzt auf eine wuchtige Spielweise mit Neuzugang Adriano Grimaldi (Preußen Münster) als einziger Spitze. Außerdem ist der Mitaufsteiger ligaweit das beste Team bei Standards – sechs der elf Tore fielen auf diese Weise.

Der Kader: Der jordanische Geschäftsmann Hasan Ismaik sorgt dafür, dass sich die Löwen neben Grimaldi auch Spieler wie Quirin Moll (Braunschweig) und Stefan Lex (Ingolstadt) leisten können. Mittelfeldspieler Daniel Wein hat sich im Training verletzt und wird wohl fehlen. Nico Karger klagte in dieser Woche über Kreislaufprobleme. Inzwischen gab es jedoch Entwarnung.

Der Trainer: Daniel Bierofka (39) ist spätestens nach dem Aufstieg eine Institution im einstigen Chaos-Club. Er hat nicht nur eine schlagkräftige Mannschaft mit Teamgeist geformt, sondern moderiert auch recht erfolgreich den Dauerzwist zwischen der Vereinsführung und Investor Ismaik. Sein Vertrag läuft sage und schreibe bis 2022.

FOTO: LR / Katrin Janetzko