ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:13 Uhr

Cottbuser Nachwuchs in der Bundesliga
Balsam auf die Seele des FC Energie

 Dank an die Fans: Mehr als 500 Zuschauer erlebten am Sonntag im Lok-Stadion den Bundesliga-Aufstieg der Cottbuser U19-Fußballer.
Dank an die Fans: Mehr als 500 Zuschauer erlebten am Sonntag im Lok-Stadion den Bundesliga-Aufstieg der Cottbuser U19-Fußballer. FOTO: Steffen Beyer
Cottbus. Die Erfolge der Nachwuchsteams sorgen nach dem Drittliga-Abstieg für Glücksmomente. Von Georg Zielonkowski

Dieses Wochenende tat den treuen Fans von Energie Cottbus so richtig gut. Denn nach dem Abstieg der Profis aus der 3. Liga sorgten nun die drei obersten Altersklassen der Nachwuchsabteilung des Vereins für reichlich Optimismus, was die Zukunft des Vereins betrifft. So konnte zum einen die U16 von Trainer Ronald Prause die Meisterschaft in der Brandenburgliga mit der Relegationsteilnahme um den Regionalliga-Aufstieg feiern. Zum anderen schaffte die B-Jugend (U17) doch noch den erneuten Bundesliga-Klassenerhalt. Zur Winterpause galt dieses Saisonziel aufgrund des großen Rückstandes in der Tabelle noch als unwahrscheinlich. Doch nun steht Tabellenplatz neun zu Buche – vier Punkte vor dem Abstiegsplatz.

Für weitere, wohl noch bedeutungsvollere Glücksmomente sorgte dann schließlich die U19 des FC Energie mit dem 2:0-Heimsieg gegen Hansa Rostock und damit dem Staffelsieg in der Regionalliga. Nach 2016/17 ist die A-Jugend damit in der kommenden Saison erneut in der Bundesliga vertreten.

 Tom Landmann (M.) setzt sich gegen zwei Rostocker durch. Das entscheidende Spiel gegen Hansa gewann die U19 mit 2:0.
Tom Landmann (M.) setzt sich gegen zwei Rostocker durch. Das entscheidende Spiel gegen Hansa gewann die U19 mit 2:0. FOTO: Steffen Beyer

Für die Zukunft des Gesamtvereins ist das von großer Bedeutung. Denn dem ältesten Jahrgang der Nachwuchsabteilung werden nun anspruchsvolle Bundesliga-Wettkämpfe ermöglicht. Dort gilt es Fähigkeiten zu entwickeln, die in der Männermannschaft gut zu gebrauchen sein werden.

Angesichts der Resultate von den anderen Bundesliga-Plätzen war der Punktgewinn der U17 beim 1:1 gegen den FC St. Pauli nicht unbedingt notwendig. Dennoch macht es Spieler und Verantwortliche stolz, dass die B-Jugend des FCE aus eigener Kraft die Bundesligazugehörigkeit auch für die dritte Spielzeit in Folge sichern konnte. Entsprechend groß war daher der ausgelassene Jubel der Spieler, Ersatzspieler und Betreuer beim Ausgleich in der Schlussminute. Sky Tloczynski hatte einen Freistoß von der Strafraumkante scharf und flach nach innen gezogen, wo Fabian Rink technisch perfekt mit der Innenseite den Ball an Freund und Feind vorbei ins Netz schob.

 U19-Trainer Sebastian Abt (mit Pokal) jubelt gemeinsam mit seinen Spielern.
U19-Trainer Sebastian Abt (mit Pokal) jubelt gemeinsam mit seinen Spielern. FOTO: Steffen Beyer

„Was uns seit dem Winter so sehr auszeichnet hat, war auch heute der Schlüssel zum Punktgewinn“, erklärte Trainer Sebastian König nach ein paar Bierduschen. „Die Mannschaft spielt immer mit viel Mut und Vertrauen in die eigene Leistung – obwohl es diesmal wegen des Drucks, diesen einen Punkt holen müssen, schwerer war. Aber die Zuversicht hat zum Erfolg und so zum Klassenerhalt geführt.“

Auch bei der U19 gab es nach der finalen Saisonpartie große Emotionen. Nachdem der Spielleiter des NOFV-Nachwuchses, Jürgen Ehrt, der Mannschaft Pokal, Urkunde und Wimpel sowie einige Flaschen Sekt übergeben hatte, schmetterte die einen Siegersong nach dem anderen, um sich voller Respekt anschließend bei den Nachwuchs-Supportern und den 538 Zuschauern zu bedanken.

 Fabian Rink (l.) und die U17 des FCE schafften mit dem 1:1 gegen den FC St. Pauli den Klassenerhalt in der Bundesliga der B-Junioren.
Fabian Rink (l.) und die U17 des FCE schafften mit dem 1:1 gegen den FC St. Pauli den Klassenerhalt in der Bundesliga der B-Junioren. FOTO: Georg Zielonkowski

Von den Gesängen auf der altehrwürdigen Tribüne des Lok-Stadions nach vorn getrieben, war dem Team von Sebastian Abt zuvor gegen Hansa Rostock nach zwei Großchancen von Colin Raak (28.) und Noah Thamke (35.) in der 39. Minute die ersehnte Führung gelungen. Nach feiner Vorarbeit von Julian Baumgarten erzielte Iven Löffler per Kopf das 1:0. Auch das zweite Tor des Tages ging auf Löfflers Konto, der so zum „Aufstiegs-Helden“ avancierte.

Auch Energies Vize-Präsident Dr. Axel Harnath war der Aufstieg etwas Balsam auf die zuletzt so geschundene Seele. Er betonte: „Dieser Erfolg und auch der Klassenerhalt der U17 gibt uns allen Mut für die kommenden Aufgaben, in der unser Nachwuchs eine ganz wichtige Rolle spielen wird.“