ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 21:03 Uhr

Paukenschlag bei Energie Cottbus
Führungsspitze des FCE wirft hin

Michael Wahlich
Michael Wahlich FOTO: Steffen Beyer
Cottbus. Energie-Präsident Wahlich und Geschäftsführer Kothe treten beim Fußball-Drittligisten zurück. Von Jan Lehmann und Frank Noack

Das ist ein Paukenschlag: Präsident Michael Wahlich und Geschäftsführer Normen Kothe werfen bei Fußball-Drittligist FC Energie Cottbus hin. Wie die RUNDSCHAU erfuhr, tritt Wahlich zum 31. Dezember 2018 zurück. Er hatte das Präsidenten-Amt nach dem Abstieg in die Regionalliga vor zwei Jahren übernommen. Der langjährige Geschäftsführer Kothe hat zum 31. Januar 2019 gekündigt.

Beide Führungskräfte ziehen damit offenbar persönliche Konsequenzen wegen der weiterhin angespannten finanziellen Situation des Aufsteigers in die 3. Liga. Geplante Einnahmen seien nicht geflossen, hatte Wahlich bereits im August im Interview mit der RUNDSCHAU mit Blick auf die Sponsorengelder erklärt.

Bereits Anfang September gab es Turbulenzen im Verein. Der Cottbuser Oberbürgermeister Holger Kelch (CDU) hatte überraschend seinen Rückzug aus dem Verwaltungsrat bekannt gegeben, weil seine „Unterstützung im Verein nicht mehr ganz so nötig“ sei. Die Tatsache, dass der frühere Oberbürgermeister Frank Szymanski die Nachfolge im Verwaltungsrat antrat, wurde von den Fans beim jüngsten Heimspiel gegen Sonnenhof Großaspach mit einem Plakat kritisiert.

Normen Kothe
Normen Kothe FOTO: Steffen Beyer