Francis Kioyo über eine "geile Zeit"