ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 08:16 Uhr

Fußball
Förster löst Vertrag bei Energie Cottbus auf

Benjamin Förster (l.) kam vor zwei Jahren nach Cottbus.
Benjamin Förster (l.) kam vor zwei Jahren nach Cottbus. FOTO: Steffen Beyer
Cottbus. Stürmer Benjamin Förster hat seinen Vertrag bei Energie Cottbus wie angekündigt aufgelöst. Seine Tore will er künftig in der Regionalliga schießen.

Diese Trennung hatte sich abgezeichnet. Benjamin Förster (28) verlässt den FC Energie Cottbus. Der Stürmer hat seinen bis Juni 2019 laufenden Vertrag beim Drittliga-Aufsteiger am Wochenende aufgelöst. Förster wechselt zum Regionalligisten VSG Altglienicke.

„Ich möchte mich bei allen für die tollen zwei Jahre bedanken, die wir als Mannschaft mit dem Aufstieg in die 3. Liga krönen konnten. Die offenen und fairen Gespräche mit dem Trainerteam und den Verantwortlichen im Verein haben deutlich gemacht, dass es für mich sportlich das Beste ist, eine neue Herausforderung zu suchen“, wird Förster in der Vereinsmitteilung zitiert.

Der gebürtige Chemnitzer wechselte vor zwei Jahren von Wacker Nordhausen in die Lausitz und war eines der Gesichter des Neuanfangs. In 39 Pflichtspiele für den FC Energie erzielte er 23 Tore. Seit eineinhalb Jahren wird der erfahrene Stürmer jedoch von diversen Verletzungen geplagt. In der Saison 2017/18 konnte er nur die ersten drei Partien absolvieren.

Deshalb hatte ihm den Verein nahegelegt, sich einen neuen Verein zu suchen, um Spielpraxis zu bekommen. „Als Benjamin Förster vor zwei Jahren zu uns gekommen ist, hat er im ersten halben Jahr alle Vorgaben erfüllt - sportlich und auch menschlich. Seit eineinhalb Jahren plagen ihn jedoch verschiedene Verletzungen“, sagte Trainer Claus-Dieter Wollitz am Freitag. „Im Abschluss ist er wahrscheinlich der beste Stürmer, denn wir haben. Aber die Mannschaft ist gewachsen und hat sich weiterentwickelt.“

Auch Oberligist VfB Krieschow wollte Förster als Ersatz für den verletzten Andy Hebler verpflichten. Diesen Wechsel in die 5. Liga lehnte der erfahrene Angreifer jedoch ab.

Energie wird wahrscheinlich vorerst keinen Ersatz für Benjamin Förster holen. Mit jedem Spieler, den der Verein jetzt verpflichten, mache man die Tür für den Nachwuchs zu, hatte Trainer Wollitz erklärt: „Es sind zwar viele Spieler auf dem Markt, sehr gute Spieler. Aber wir haben einen Kader mit 25 Spielern. Wenn der Kader aufgebläht ist, bringt das meistens auch Unruhe rein.“

Energie Cottbus spielt an diesem Sonntag um 13 Uhr beim SV Wehen Wiesbaden (LR-Liveticker).