ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:28 Uhr

Fußball
Flensburg siegt sich in Richtung Cottbus

Flensburg kann womöglich schon am Montag den Titel klarmachen.
Flensburg kann womöglich schon am Montag den Titel klarmachen. FOTO: Imago Sportdienstfoto GmBH / BEAUTIFUL SPORTS/Mario M. Koberg
Flensburg. Der SC Weiche Flensburg gewinnt das Topspiel in der Regionalliga Nord und ist damit auf bestem Wege, die Aufstiegsspiele gegen den FC Energie Cottbus zu erreichen. In der Lausitz geht man trotzdem auf Nummer sicher. Derweil steht ein anderer Regionalliga-Meister nun fest. Von Jan Lehmann

Der Aufstiegsgegner für den FC Energie Cottbus heißt mit immer größerer Wahrscheinlichkeit SC Weiche Flensburg. Die Schleswiger gewannen am Samstag das Tospiel in der Regionalliga Nord gegen den VfL Wolfsburg II mit 3:1 und schalteten damit einen direkten Konkurrenten im Titelrennen so gut wie sicher aus. Die Wolfsburger haben mit neun Punkten Rückstand bei noch drei ausstehenden Spielen nur noch theoretische Chancen, den SC Weiche einzuholen. Einzig verbliebener Konkurrent ist nun der Hamburger SV II. Der spielt am Montag im Stadtderby bei Altona 93. Beim FC Energie geht man trotzdem auf Nummer sicher und hat weiterhin beide Teams im Blick. Am Montag reist Frank Eulberg, der Assistent von Cheftrainer Claus-Dieter Wollitz, zur Spielbeobachtung in den Hamburger Westen. Am Mittwoch ist Wollitz dann selbst unterwegs und schaut sich das Heimspiel von Weiche Flensburg gegen den BSV Rehden mit dem Sturmduo  Addy Waku Menga und Francky Sembolo an. Wenn alles passt, könnte der Cottbuser Coach dann sogar schon die Flensburger Meisterfeier miterleben. Denn wenn der HSV II am Montag nicht gewinnt, reicht dem SC Weiche ein Sieg zum vorzeitigen Titelgewinn.

Regionalliga-Überblick: Nach Energie Cottbus und dem 1. FC Saarbrücken steht nun  der nächste Regionalliga-Meister fest. 1860 München machte am Samstag mit einem 3:0 in Pipinsried den Titel in Bayern-Staffel klar. Die „Löwen“ treffen in den Aufstiegsspielen auf Saarbrücken. In der Staffel West machte der KFC Uerdingen unter Trainer Stefan Krämer mit einem 4:0 gegen Wuppertal den nächsten Schritt in Richtung Meisterschaft. Der KFC würde dort auf den Zweiten der Regionalliga Südwest treffen. Um diesen Platz kämpfen noch Waldhof Mannheim und der SC Freiburg II.