ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:15 Uhr

Fußball
Flensburg droht nordisches Zitterfinale mit Verlängerung

Gegen Rehden gelang Flensburg nur ein 1:1.
Gegen Rehden gelang Flensburg nur ein 1:1. FOTO: Imago Sportdienstfoto GmBH / BEAUTIFUL SPORTS/Mario M. Koberg
Flensburg. Der Aufstiegsgegner für den FC Energie Cottbus wird in der Regionalliga Nord nun in einem Zitterfinale mit Verlängerung ermittelt. Die SC Weiche Flensburg hat den vorentscheidenden Schritt in Richtung Meistertitel verpasst. Von Jan Lehmann

Der Aufstiegsgegner für den FC Energie Cottbus wird in der Regionalliga Nord nun in einem Zitterfinale mit Verlängerung ermittelt. Die SC Weiche Flensburg hat am Mittwochabend den entscheidenden Schritt in Richtung Meistertitel verpasst. Die Flensburger kamen im Nachholspiel gegen die BSV Rehden nur zu einem 1:1 und müssen daher nun der punktgleichen zweiten Mannschaft des Hamburger SV die Tabellenführung überlassen.

Die Partie gegen Rehden hatte für Flensburg mit dem Gegentreffer von Mirhad Mehanovic (19.) nicht gut begonnen. René Guder (50.) gelang kurz nach der Halbzeit der Ausgleich, zum 21. Saisonsieg reichte es aber nicht mehr.

Der Gegner für Energie Cottbus in den Aufstiegsspielen steht deshalb immer noch nicht fest,. Flensburg hat aber im nordischen Zitterfinale immer noch die besseren Karten – weil der SC Weiche noch ein Spiel Rückstand hat.

Der Regionalliga-Meister Nord wird nun am letzten Spieltag an diesem Samstag ermittelt – oder sogar noch später. Sollte der HSV II nämlich an diesem Sonntag gegen Eintracht Braunschweig II gewinnen, könnte der SC Weiche erst am Mittwoch, 16. Mai, beim TSV Havelse alles klar machen. Zuvor müssten die Flensburger an diesem Samstag bei Eutin 08 punkten. Sonst würde letztlich womöglich das Torverhältnis entscheiden. Auch da liegen Flensburg und Hamburger SV II derzeit gleichauf.