| 13:58 Uhr

Fußball
So plant Wollitz den Energie-Winter

Cheftrainer Claus-Dieter Wollitz spricht über die Planungen für die Winterpause.
Cheftrainer Claus-Dieter Wollitz spricht über die Planungen für die Winterpause. FOTO: Steffen Beyer
Cottbus. Bei Energie Cottbus steht eine interessante Winterpause bevor. Der FCE sucht nach Verstärkungen, es wird auch Abgänge geben. Und weitere Testspiel-Gegner haben angefragt. Die RUNDSCHAU gibt den Überblick, wie Trainer Wollitz den Energie-Winter plant.
  • Verstärkungen: Nach der Verpflichtung von Kevin Scheidhauer ist der Bedarf im Angriff laut Trainer Claus-Dieter Wollitz erstmal gestillt. Gesucht wird ein Außenbahnspieler, möglicherweise sogar zwei. Der Grund: Björn Ziegenbein fällt nach seiner Knie-Operation bis zum Saisonende aus. Und auch Felix Geisler fehlt noch lange. Der 20-Jährige, der an einer Arthritis in beiden Sprunggelenken leidet, hat einen Rückschlag erlitten. Er muss möglicherweise erneut Cortison nehmen. Bekannt ist, dass Energie einen weiteren Torwart sucht. Die Neuzugänge sollen je für eineinhalb Jahre unterschreiben, gültig auch für ein weiteres Jahr Regionalliga.
  • Abgänge: Mit Angreifer Justin Hippe plant Wollitz nicht mehr. Der 21-Jährige, der vom Sechstligisten Nordberliner SC kam, soll sich einen neuen Verein suchen. Oberligist Krieschow ist wohl aus dem Rennen. Hippe will in die Regionalliga, Halberstadt hat Interesse. Weil es um den Stürmer Irritationen gab, stellt Wollitz nochmal klar: „Sein Vertrag bei uns ist wegen der fehlenden Spielgenehmigung nie rechtsgültig geworden.“ An Linksverteidiger Christos Papadimitriou ist Oberlausitz Neugersdorf interessiert, es gibt weitere Anfragen. Der Grieche, der aus Trier gekommen war, hat bisher vier Pflichtspiele bestritten. Er soll ausgeliehen werden.
  • Testspiele: Nachdem sich die Energie-Profis mit dem Sieg gegen Neustrelitz drei Tage Sonderurlaub erspielt haben, beginnt die Vorbereitung auf das zweite Regionalliga-Halbjahr nun am 6. Januar. Die Testspiele gegen Halle (10. Januar), Magdeburg (14. Januar) und Dukla Prag (20. Januar) sind terminiert. Am 17. Januar könnte Energie gegen Braunschweig oder Aue spielen. Beide Zweitligisten haben angefragt. Gespielt werden soll in jedem Fall auswärts. Wollitz: „Wir wollen sehen, wie die Mannschaft reagiert, wenn sie auswärts richtig unter Druck gerät.“ Ganz klar: Da gehen die Gedanken schon in Richtung Aufstiegsspiele.

Jan Lehmann/Frank Noack