ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:07 Uhr

Fußball
FCE-Wiedersehen nach 30 Jahren

30 Jahre nach ihrem Aufstiegserfolg haben sich die Spieler der Saison 1987/1988 im Stadion der Freundschaft wiedergetroffen. Obere Reihe v.L.: Maik Pohland, Jörg Jenter, Jörg Klimpel, Hartmut Ohlig. Mittlere Reihe v.L.: Jens Melzig, Holger Fraedrich, Christian Frischke, Frank Lindemann, Klaus Stabach. Untere Reihe v.L.: Jörg Woltmann, Fritz Bohla, Dieter Schulz, Volker Ziegenhagen, Frank Lehmann.
30 Jahre nach ihrem Aufstiegserfolg haben sich die Spieler der Saison 1987/1988 im Stadion der Freundschaft wiedergetroffen. Obere Reihe v.L.: Maik Pohland, Jörg Jenter, Jörg Klimpel, Hartmut Ohlig. Mittlere Reihe v.L.: Jens Melzig, Holger Fraedrich, Christian Frischke, Frank Lindemann, Klaus Stabach. Untere Reihe v.L.: Jörg Woltmann, Fritz Bohla, Dieter Schulz, Volker Ziegenhagen, Frank Lehmann. FOTO: Georg Zielonkowski
Cottbus. 1988 stieg Energie Cottbus zum letzten Mal in die DDR-Oberliga auf. Nun haben sich Spieler des damaligen Kaders erstmals wieder getroffen. Von Georg Zielonkowski

Nicht jeder Spieler, der 1988 am letztmaligen DDR-Oberliga Aufstieg der BSG Energie Cottbus beteiligt war, hat 30 Jahre danach jeden Mitspieler wieder erkannt. Speziell traf das auf jene Männer zu, die nach mehrfachen Klassenerhalten Cottbus verlassen hatten und nun zum Aufstiegs-Jubiläum erstmals zurück an den Ort ihres größten Erfolgs kamen.

Dank der Tore von Detlef Irrgang und Petrik Sander wurde der Aufstieg zwei Spieltage vor Saisonende klar gemacht.
Dank der Tore von Detlef Irrgang und Petrik Sander wurde der Aufstieg zwei Spieltage vor Saisonende klar gemacht. FOTO: LR

So auch Frank Lindemann, der 1986 vom FC Vorwärts zu Energie kam, hier 26 Spiele bestritt und im Winter 1997 nach einer schwerwiegenden Verletzung Cottbus auf Nimmerwiedersehen verließ. „Es ist ja irre, was sich hier in diesem Stadion alles verändert hat. Ich bin begeistert. Lediglich am Fernseher habe ich zu Bundesligazeiten einige Spiele gesehen und mir dann immer wieder vorgenommen, endlich mal wieder Cottbus aufzusuchen. Nun musste erst unser Jubiläum den Anlass geben. Aber ich bin überglücklich, hier zu sein und die Jungs von damals zu treffen“, sagte der rundum beeindruckte 57-Jährige. Seit seinem Wegzug aus Cottbus hatte er lediglich als Trainer von Halberstadt dem Lok-Stadion eine Stippvisite abgestattet. Die von ihm betreute Mannschaft traf dabei auf die Energie-Reserve. Zur Geburtstagsfeier eingeladen waren natürlich auch die damaligen Macher. Der ehemalige Cheftrainer Fritz Bohla kam aus Rendsburg angereist. Vergleichsweise kurz war dagegen der Weg von Klaus Stabach. Der Kiekebuscher hatte jedoch einige Mühe manches Gesicht einem doch wohl bekannten Namen zuzuordnen. Doch der ehemalige Geschäftsführer, der an diesem Donnerstag 78 Jahre alt wird, erfreute sich am Treffen der früheren Helden: „Ich kann mir vorstellen, was so eine Aktion für Arbeit macht. Darum bin ich René Stiller, der sich mit aller Hingabe so sehr um die Traditionspflege bei Energie kümmert, ausgesprochen dankbar und gratuliere ihm, das er so viele Jungs überall in der Republik aufgestöbert hat.“

Abschlusstabelle der Ausstiegssaison 1987/1988
Abschlusstabelle der Ausstiegssaison 1987/1988 FOTO: LR

Am Rande der Erinnerungsgespräche verglich Fritz Bohla die Zeit, in der er am Ruder stand, mit den Folgejahren: „Auch wir waren damals einem Auf und Ab unterzogen. Oberliga-Aufstiege wechselten sich mit schmerzhaften Abstiegen stets ab. Ähnlich ist es in der Neuzeit. Wie schön waren Energies Jahre in der Bundesliga. Dann ging es runter, einmal sogar sehr weit runter.“

Das Mannschaftsfoto von 1987 – obere Reihe v.L.: Ralf Lempke, Frank Lehmann, Petrik Sander, Dietmar Drabow, Holger Fandrich, Frank Lindemann, Andreas Wolf, Frank Vogel.
Mittlere Reihe v.L.: Hartmut Ohlig (Sektionsleiter), Fritz Bohla (Cheftrainer), Jörg Jenter, Andreas Rath, Olaf Besser, Mike Klenge, Karsten Hassler, Maik Pohland, Lothar Lehmann (Betreuer), Manfred Duchrow (Co-Trainer).
Untere Reihe v.L.: Jörg Woltmann, Jens Melzig, Holger Hünsche, Reinhard Schwerdtner, Jörg Klimpel, Detlef Irrgang, Andreas Kretzer
Das Mannschaftsfoto von 1987 – obere Reihe v.L.: Ralf Lempke, Frank Lehmann, Petrik Sander, Dietmar Drabow, Holger Fandrich, Frank Lindemann, Andreas Wolf, Frank Vogel. Mittlere Reihe v.L.: Hartmut Ohlig (Sektionsleiter), Fritz Bohla (Cheftrainer), Jörg Jenter, Andreas Rath, Olaf Besser, Mike Klenge, Karsten Hassler, Maik Pohland, Lothar Lehmann (Betreuer), Manfred Duchrow (Co-Trainer). Untere Reihe v.L.: Jörg Woltmann, Jens Melzig, Holger Hünsche, Reinhard Schwerdtner, Jörg Klimpel, Detlef Irrgang, Andreas Kretzer FOTO: LR

Aber nun scheint mir der Verein auf einem guten Weg zu sein, zumal die aktuelle Mannschaft mit meinen Jungs von damals vergleichbar ist. Sie ist ein Team in dem einer für den anderen arbeitet. Das ist ein ganz wichtiges Merkmal, um erfolgreich zu sein. Und dieser Mannschaft traue ich einiges zu. Da kann es durchaus auf kurz oder lang wieder deutlich nach oben gehen. Das jedenfalls wünsche ich meinen Nachfolgern.“

Ausriss
Ausriss FOTO: lr / Elisabeth Wrobel