ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:00 Uhr

FCE-Torhüter Meyer fällt noch mehrere Wochen aus

Alexander Meyer verletzte sich Anfang November im Training.
Alexander Meyer verletzte sich Anfang November im Training. FOTO: Steffen Beyer
Gute Nachrichten, schlechte Nachrichten bei Energie Cottbus: Torhüter Alexander Meyer muss zwar nicht erneut am Knie operiert werden. Er wird aber trotzdem beim Testspiel am Samstag gegen Magdeburg und auch in den nächsten Wochen noch fehlen. Frank Noack

Es ist an sich eine gute Nachricht. Torhüter Alexander Meyer von Energie Cottbus muss nicht erneut am rechten Knie operiert werden. Das ist das Ergebnis der in dieser Woche durchgeführten Untersuchungen bei einem Spezialisten in Hannover. Trotzdem kann der 25-jährige Keeper vorerst nicht ins Mannschaftstraining zurückkehren. "Er muss noch drei Wochen Muskelaufbau machen, weil er noch nicht die nötige Stabilität hat", erklärt Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz.

Heißt: Auch beim Testspiel an diesem Samstag gegen den Drittligisten 1. FC Magdeburg wird wieder Avdo Spahic im Tor stehen. Anpfiff ist um 14 Uhr im Stadion der Freundschaft.

Alexander Meyer hatte sich den Innenbandriss im rechten Knie Anfang November im Training zugezogen. "Das war eine Bewegung, die ich tausendmal in der Woche mache" , sagte er damals der RUNDSCHAU. Ursprünglich war sogar ein Kreuzbandriss befürchtet worden. Trotzdem ist die Verschiebung des Comebacks ein kleiner Rückschlag: Zunächst ging man von einer Verletzungspause von etwa sechs Wochen aus.

Übrigens: Auch bei Tabellenführer Carl-Zeiss Jena ist der Stammtorhüter angeschlagen. Bei Raphael Koczor besteht laut "Bild Thüringen" der Verdacht einer Kapselverletzung im Daumen. Jena testet am Samstag um 14 Uhr gegen Chemnitz. Am übernächsten Wochenende steht für die Thüringer dann das Nachholspiel gegen Meuselwitz auf dem Programm.