| 18:14 Uhr

FCE stürmt zum vierten Saisonsieg

Streli Mamba traf doppelt in Auerbach.
Streli Mamba traf doppelt in Auerbach. FOTO: Marcus Schädlich
Auerbach. Energie Cottbus ist in der Fußball-Regionalliga Nordost weiterhin nicht aufzuhalten. Am Sonntagnachmittag holte der FCE mit dem 4:0 (3:0) beim VfB Auerbach im Vogtland den vierten Sieg im vierten Saisonspiel und zeigte sich dabei gut erholt von der bitteren Pokal-Niederlage gegen den VfB Stuttgart. Frank Noack

So fielen die Tore: Dem wichtigen Führungstreffer des FC Energie ging ein couragierter Einsatz von Andrej Startsev voraus, der im Strafraum nur durch ein Foul zu bremsen war. Den fälligen Elfmeter verwandelte Fabio Viteritti in der 29. Minute zum 1:0. Kurz danach erhöhte Björn Ziegenbein mit einem Schuss aus spitzem Winkel zum 2:0 (33.). Streli Mamba traf unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff zum 3:0 (45.+1). Erneut Mamba war dann kurz vor Schluss auch für den 4:0-Endstand verantwortlich. Der schnelle Stürmer hat damit bereits sechs Treffer auf seinem Konto.

So ging Energie ins Spiel: Der FCE musste mit José Matuwila und Benjamin Förster auf zwei Stammspieler verzichten. Innenverteidiger Matuwila kassierte beim 3:1 gegen Budissa Bautzen die gelb-rote Karte und ist für ein Spiel gesperrt. Für ihn rückte Malte Karbstein in die Startformation. Torjäger Förster muss nach Rot zwei Mal aussetzen. Sein Fehlen zog wie erwartet eine Systemumstellung hin zu einem 4-3-3 nach sich. Im Vergleich zum Pokalspiel gegen Stuttgart mussten Maximilian Zimmer und Felix Geisler auf die Bank. Dafür durften Kevin Weidlich und Björn Ziegenbein von Beginn an ran.

So verlief die Partie: Energie begann die Partie vor 1280 Zuschauern im Vogtland-Stadion zwar durchaus couragiert, um sich den Frust nach der Elfmeter-Niederlage im Pokal aus den Köpfen zu spielen. Nach vorn fehlte es dem Team nach den Umstellungen aber etwas an Präzision gegen die dicht gestaffelte VfB-Abwehr. Und auch die Defensive wirkte bei den schnellen Gegenangriffen der Gastgeber mit dem Ex-Cottbuser Marc-Philipp Zimmermann nicht immer sattelfest. Durch den Doppelschlag zum 2:0 gewann das Spiel des FCE aber deutlich an Sicherheit. Auerbach mühte sich in der zweiten Halbzeit um eine Resultatsverbesserung und erhöhte den Druck. Mit der gelb-roten Karte für Marcel Schlosser erhielten diese Bemühungen aber einen empfindlichen Dämpfer.

So sieht die Statistik aus:
VfB Auerbach - Energie Cottbus 0:4 (0:3)
Auerbach: Stefan Schmidt - Heger, Mattern, Sieber, Lietz - Kötzsch (46. Shoshi), Novy - Wild (67. Kunert), Schlosser, Sebastian Schmidt - Zimmermann.
Cottbus: Meyer - Startsev, Stein, Karbstein, Schlüter - Weidlich, Kruse (82. Gehrmann), Marcelo - Ziegenbein (65. Zimmer), Mamba, Viteritti (75. Geisler).
Tore: 0:1 Viteritti (29./Foulelfmeter), 0:2 Ziegenbein (33.), 0:3 Mamba (45.+1), 0:4 Mamba (86.); Schiedsrichter: Stefan Prager (Gera); Zuschauer: 1280; Gelbe Karten: Heger, Sebastian Schmidt, Novy / Stein, Karbstein; Gelb-Rote Karte: Schlosser (62.).

Im Ticker zum Nachlesen: VfB Auerbach - Energie Cottbus

So sieht es in der Tabelle aus: Mit dem vierten Sieg im vierten Spiel und zwölf Punkten führt Energie weiterhin das Klassement der Regionalliga Nordost an. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Lok Leipzig (10) und Oberlausitz Neugersdorf (8).

So geht es weiter: Am kommenden Sonntag spielt Energie gegen den ZFC Meuselwitz. Die Partie wird um 13.30 Uhr im Stadion der Freundschaft angepfiffen. Zuvor geht es am Mittwoch in der 1. Runde des Landespokals nach Blankenfelde/Mahlow.

Und wie sehen Sie es? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zum Spiel!