ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 07:46 Uhr

Aufstiegsjubel in Cottbus
FCE stürmt über Mallorca in die 3. Liga

Cottbus. Energie Cottbus schafft den Aufstieg und verwandelt das Stadion der Freundschaft in eine feucht-fröhliche Party-Zone. Für Trainer Wollitz gibt es eine Sektdusche. Und das Team macht den Abflug.

Auch bei ihrer feucht-fröhlichen Jubelparty zeigten sich die Spieler von Energie Cottbus überaus kreativ – genauso wie in vielen Partien der abgelaufenen Saison, die nach der Meisterschaft, dem Landespokalsieg am Sonntag mit dem Aufstieg in die 3. Liga gekrönt wurde. Während andernorts solche Erfolge auf dem Rathaus-Balkon gefeiert werden, stieg das Team um Kapitän Marc Stein kurzerhand auf die Pressetribüne im Stadion der Freundschaft. Von hoch oben sangen und feierten sie nach dem 0:0 im Rückspiel gegen Weiche Flensburg gemeinsam mit den Fans die Rückkehr in den Profi-Fußball. „Nie mehr 4. Liga“, hatten die Fans schon kurz vor Ende der Partie an diesem Fußball-Festsonntag für die gesamte Lausitz gesungen.

Präsident Michael Wahlich griff spontan zum Mikrofon und rief der rot-weißen Menge zu: „Vor zwei Jahren haben wir hier geheult – heute wird gefeiert.“

Zwei Jahren nach der traumatischen 2:3-Niederlage am letzten Drittliga-Spieltag gegen den FSV Mainz 05 II und dem bitteren Abstieg entlud sich die ganze Anspannung der vergangenen Wochen in grenzenlosem Jubel. Die Fans stürmten den Rasen und feierten gemeinsam mit den Spielern. „Es ist ein unglaubliches Gefühl, wenn man sieht, was hier abgeht“, freute sich Mittelfeldspieler Fabio Viteritti. „Das ist ein unbeschreibliches Gefühl, wir sind überglücklich. Nie wieder 4. Liga! Ich liebe diesen Verein Energie Cottbus“, strahlte Torhüter Avdo Spahic.

Die Türen zum Gäste-Fanblock wurden ebenfalls geöffnet, sodass sich die Anhänger beider Teams verbrüdern, gemeinsam singen und Trikots tauschen konnten. Es war ein friedlicher Fußballfesttag mit der beeindruckenden Kulisse von 20 056 Besuchern im Stadion der Freundschaft.

Während der 90 spannenden Minuten ging es für Energie vor allem darum, den 3:2-Vorsprung aus dem Hinspiel am Donnerstag nicht aus der Hand zu geben. Nach dem Schlusspfiff setzten die Profis dann alles daran, so viele Sektflaschen wie möglich zu ergattern. Erst spritzten sie sich feiernd durch die Fanmassen, dann verwandelten sie die Pressekonferenz und den dazugehörigen Raum in ein klebriges Feuchtgebiet. Im Mittelpunkt der Spaß-Attacke stand Trainer Claus-Dieter Wollitz, der eine Sektdusche über sich ergehen lassen musste und sich auch bei den Fans bedankte: „Meine Jungs haben Charakter gezeigt. Sie haben es verdient, vor ausverkauftem Haus spielen zu dürfen. Wenn die Nordwand voll ist und alle hüpfen – das ist ein außergewöhnliches Gefühl.“

Außergewöhnlich war auch, was Energie Cottbus in dieser Saison geleistet hat. Die Meisterschaft wurde mit der Rekord-Ausbeute von 89 Punkten souverän gewonnen. Die Woche der Wahrheit begann dann am Pfingstmontag mit dem 1:0-Sieg im Landespokal beim SV Babelsberg. Nur drei Tage später setzte der FCE seinen Siegeszug im Hinspiel gegen Flensburg fort und machte am Sonntag vor heimischer Kulisse die Rückkehr in den Profi-Fußball endgültig perfekt. „Eindrucksvoller kann man nicht beweisen, dass Energie Cottbus nicht in die 4. Liga gehört“, meint Trainer Wollitz mit Blick auf die Aufbauarbeit in den vergangenen beiden Jahren in der Regionalliga. „Es ist unglaublich. Wir haben vor zwei Jahren angefangen. Jetzt haben wir es geschafft“, ergänzt Mittelfeldspieler Marcelo.

Der Weg in die 3. Liga führte zunächst über Flensburg und nun auch noch über Mallorca. Denn bereits am Montagfrüh um 6 Uhr fliegt das Team auf die spanische Ferieninsel, um dort weiter zu feiern. Den Hut hat dabei übrigens Kevin Scheidhauer auf – im wahrsten Sinne des Wortes. „Ich mache den Reiseleiter“, feixte Scheidhauer und stürmte mit einem rot-weißen Hut auf dem Kopf sowie einem Megafon in der Hand den VIP-Raum, um bei den Sponsoren noch etwas Kleingeld für die Reisekasse einzusammeln.

Trainer Wollitz gab dem grünes Licht und sagte das ursprünglich für 10 Uhr geplante Training mit einem breiten Grinsen ab. Seinen Spielern gab er mit auf den Richtung Mallorca: „Jungs, feiert schön! Ihr habt es euch verdient.“

Aufstiegsspiel: Energie Cottbus – Weiche Flensburg FOTO: Matthias Koch / Michael Hundt / Matthias Koch