ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 21:36 Uhr

FCE-Spielmacher Rivic wechselt zum 1. FC Kaiserslautern

Stiven Rivic
Stiven Rivic FOTO: Peter Aswendt
Cottbus. Energie Cottbus muss die neue Saison in der 2. Bundesliga ohne Stiven Rivic planen. Denn der 25-jährige Kroate geht zum Erstliga-Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern. Rivic unterschrieb bei den Pfälzern am Donnerstag einen Dreijahresvertrag. Frank Noack

"Wir müssen leider davon ausgehen, dass er nicht zu halten ist“, bestätigte Energie-Coach Claus-Dieter Wollitz noch am Mittwochabend der RUNDSCHAU. Da waren nur noch Details des Transfers zu klären. Jetzt ist der Wechsel in trockenen Tüchern. Rivic besitzt in seinem bis 2012 laufenden Vertrag eine Ausstiegsklausel, nach der er für eine festgeschriebene Ablösesumme den Verein verlassen kann. Sie liegt im Bereich von 1,5 Millionen Euro. Dennoch dürfte die zwischen beiden Clubs vereinbarte Ablöse unter diesem Betrag liegen. Beide Seiten seien bei den Verhandlungen aufeinander zugegangen, heißt es. Zumal Rivic in den vergangenen Wochen keinen Hehl daraus gemacht, dass er nach vier Jahren in der Lausitz unbedingt wechseln will. Neben Kaiserslautern meldeten zuletzt auch andere Vereine ihr Interesse an dem Mittelfeldspieler an.

Auf sich aufmerksam gemacht hat Rivic vor allem in der Rückrunde der zurückliegenden Saison, als er gemeinsam mit Stanislav Angelov für viel Kreativität auf der linken Außenbahn sorgte. In 23 Partien erzielte er fünf Tore und bereitete mit seinen Tempodribblings zudem mehrere Treffer seiner Mitspieler vor. „Er kann dank seiner herausragenden Fähigkeiten den Unterschied machen“, hatte Trainer Wollitz den Kroaten immer wieder gelobt. Nachdem Rivic lange Zeit mit verschiedenen Verletzungen zu kämpfen hatte, wurde er unter Wollitz endgültig zum Stammspieler.

Unterdessen ist Energie bei der Suche nach einem erfahrenen Torhüter an der Seite von Neuzugang Thorsten Kirschbaum (24) offenbar fündig geworden. Zunächst bis zum Wochenende wird René Renno (31) ein Probetraining bestreiten. Der gebürtige Berliner stand zuletzt beim VfL Bochum unter Vertrag.

Unterdessen wächst die Cottbuser Fraktion bei RB Leipzig. Nach dem ehemaligen Energie-Kapitän Timo Rost heuerte auch Ingmar Genehr beim aufstrebenden Viertligisten an. Er ist in Leipzig ab sofort als Chef-Physiotherapeut tätig. Ulrich Nikolinski arbeitet als Scout für RBL.

Das erste Mannschaftstraining findet am heutigen Donnerstag um 14.30 Uhr im Eliaspark statt. Ab 17.30 Uhr stellt sich das FCE-Team dann in der neuen Filiale von Hauptsponsor Penny im Cottbuser Blechen-Carré mit neuen Trikots vor.