| 17:27 Uhr

FCE kassiert dritte Saisonniederlage

Björn Ziegenbein (r.) im Duell mit dem Leipziger Felix Beiersdorf.
Björn Ziegenbein (r.) im Duell mit dem Leipziger Felix Beiersdorf. FOTO: Roger Petzsche (PICTURE POINT)
Markranstädt. Im Nachholspiel gab es für Energie Cottbus nichts zu holen. Die Lausitzer verloren am Mittwochabend beim RB Leipzig II mit 0:2 (0:0) und kassierten ihre dritte Niederlage in der Fußball-Regionalliga Nordost. Nutznießer könnte Tabellenführer Jena sein.

So fielen die Tore: In der 49. Minute traf Alexander Siebeck zur 1:0-Führung für die Gastgeber. Energie bekam den Ball einfach nicht aus der Gefahrenzone, Leipzig setzte immer wieder nach und beinahe von der Grundlinie aus stocherte Siebeck den Ball über die Linie. In der 87. Minute erzielte John-Patrick Strauß den 2:0-Endstand. Für Energie ist es die dritte Saisonniederlage nach dem 1:2 in Schönberg im September und dem 1:2 gegen den Berliner AK im Oktober.

So ging Energie ins Spiel: Es fehlten erneut die langzeitverletzten Alexander Meyer, Philipp Knechtel und Jonas Zickert. Kevin Weidlich musste wegen der 5. gelben Karte pausieren. Für den Mittelfeldspieler rückte Paul Gehrmann in der Startelf. In der Sturmspitze begann diesmal Streli Mamba.

So verlief die Partie: Bei recht böigem Wind im Stadion am Bad in Markranstädt starteten beide Teams zwar sehr flott in dieses Nachholspiel. Torchancen resultierten in der ersten Halbzeit aber meistens aus Fehler des Gegners. Bei Energie musste Torhüter Avdo Spahic mehrmals weit aus seinem Kasten eilen, um die Situation zu bereinigen. In der 41. Minute rettete Spahic gegen den völlig freistehenden Timo Mauer. Unmittelbar nach der Pause kam Björn Ziegenbein frei zum Schuss (46.), zog den Ball aber weit am Tor vorbei - es war die erste richtige Cottbuser Chance. Spätestens nach dem Gegentreffer musste Energie mehr riskieren. Nach exakt einer Stunde kamen mit Marcelo de Freitas Costa und Benjamin Förster zwei frische Offensivspieler. In der Tat machte der FCE jetzt viel mehr Druck. In der 80. Minute rettete RB-Keeper Marius Müller bei einem Schuss des eingewechselten Marcelo. Bei vielen FCE-Aktionen fehlte jedoch die Genauigkeit.

So sieht die Statistik aus:
RB Leipzig II - Energie Cottbus 2:0 (0:0)
Leipzig: Müller - Gipson, Vogel, Barylla, Franke - Wagner, Ernst - Strauß (90.+3 Becher), Beiersdorf (80. Mietzelfeld), Siebeck - Mauer (68. Martinovic).
Cottbus: Spahic - Baude, Matuwila (84. Nattermann), Stein, Schlüter - Kruse (60. Förster) - Ziegenbein, Gehrmann (60. Marcelo Freitas), Putze, Viteritti - Mamba.
Tore: 1:0 Siebeck (49.), 2:0 Strauß (87.); Zuschauer: 799; Schiedsrichter: Steven Greif (Westhausen); Gelbe Karten: Gipson, Beiersdorf, Franke, Müller, Siebeck / Baude, Schlüter, Putze.

So sieht es in der Tabelle aus: Als Tabellenzweiter hat Energie weiterhin vier Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Carl Zeiss Jena. Am 2. April gastiert Jena dann zum Topspiel in Cottbus. Carl-Zeiss-Coach Mark Zimmermann saß in Markranstädt als Zuschauer auf der Tribüne.

So geht es weiter: Am Sonntag trifft Energie im Stadion der Freundschaft auf den VfB Auerbach (13 Uhr).

Zum Nachlesen im RUNDSCHAU-Ticker: RB Leipzig II - Energie Cottbus

Und wie sehen Sie es? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zum Spiel!