ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 22:00 Uhr

Fußball
FCE holt Remis im Spitzenspielchen

Energie holt Remis im Spitzenspielchen FOTO: FuPa Brandenburg
Berlin. Maximilian Zimmer und José-Junior Matuwila schießen die Cottbuser Tore gegen den BFC Dynamo. Von Frank Noack und Jan Lehmann

Viel Wind um ein 2:2 (1:1) in einer Partie, die eigentlich ein Spitzenspiel in der Regionalliga Nordost hätte sein sollen. Doch weil die Meisterfrage längst entschieden ist, war der Auftritt des FC Energie beim BFC Dynamo am Mittwochabend nur noch ein Spitzenspielchen. Bei sehr böigem und kaltem Wind war die erste Halbzeit auch kein Leckerbissen.

Beim frühen 1:0 (3.) des BFC sah die neuformierte Cottbuser Hintermannschaft nicht gut aus. Matthias Steinborn musste den Ball nur noch über die Linie schieben, weil Energie unsortiert war. Weil Kapitän Marc Stein wegen eines Infekts nicht dabei war, bildeten dieses Mal José-Junior Matuwila und Max Grundmann die Innenverteidigung. Grundmann hatte zuletzt in zwei Startelf-Einsätzen einen starken Eindruck hinterlassen. Neben Spahic war er allerdings der einzige Akteur aus dem Cottbuser Nachwuchsleistungszentrum in der Startelf.

Nach der bemerkenswerten Leistungsschau der Energie-Nachwuchsarbeit mit gleich sieben Eigengewächsen in der Anfangsformation, die beim 2:1-Sieg gegen Wacker Nordhausen vom Comeback von Philipp Knechtel gekrönt worden war, kehrte Trainer Claus-Dieter Wollitz in Berlin wieder zu den vermeintlichen Spitzenkräften zurück. Auch Marcelo war nach seiner Verletzungspause von Beginn an wieder dabei.

Mit Blick auf die Aufstiegsspiele hatte der Coach allerdings den Konkurrenzkampf neu ausgerufen und die Einsatzgarantien abgeschafft. Doch in der ersten halben Stunde konnte sich kein Cottbuser nachdrücklich für die heiße Woche im Mai mit dem Landespokal-Finale und den beiden Aufstiegsspielen empfehlen. Gegen den aggressiv anlaufenden BFC kam der Meister nicht in seinen Rhythmus. Der Ausgleich durch Maximilian Zimmer (33.) fiel deshalb überraschend.

Danach hatte Energie dann im wahrsten Sinne des Wortes Rückenwind. Und nach der Pause ging der FCE verdient in Führung. Das 2:1 (64.) für Cottbus erzielte José-Junior Matuwila nach einem Eckball. Marcelo hatte zuvor etwas unfreiwillig vorgelegt und der Cottbuser Innenverteidiger schlenzte den Ball sehenswert ins Netz.

Der Jubel nach diesem Treffer zeigte: Energie ist weiter heiß auf jeden Sieg in dieser Regionalliga. Doch der BFC kam noch einmal zurück: Otis Breustedt traf zum 2:2-Endstand (74.).

Ganz zufrieden war FCE-Trainer Wollitz nicht. Er sagte: „Wir haben insgesamt zu wenig gemacht und waren zu sorglos im Spiel gegen den Ball. Das ist nicht der Fußball, den ich mir vorstelle.“

Energie holt Remis im Spitzenspielchen FOTO: FuPa Brandenburg