ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 20:41 Uhr

Energie Cottbus kämpft weiter um Verstärkungen
FCE: Hemmerich fast fix – Kiesewetter im Test

 Luke Hemmerich (r.) kam im Sommer aus Schalke nach Aue.
Luke Hemmerich (r.) kam im Sommer aus Schalke nach Aue. FOTO: imago/Picture Point / S.Sonntag
Cottbus. Was geht noch für Energie Cottbus auf der Zielgeraden des Transfermarkts? Die RUNDSCHAU gibt einen Überblick über die aktuellen Personalien. Von Frank Noack

Nach der Verpflichtung von Innenverteidiger Robert Müller vom KFC Uerdingen zum Wochenanfang dreht sich das Transfer-Karussell bei Fußball-Drittligist Energie Cottbus munter weiter. Bis zum Ende der Transferperiode an diesem Donnerstag sollen weite Verstärkungen für den Kampf um den Klassenerhalt verpflichtet werden. Die RUNDSCHAU gibt einen Überblick.

Luke Hemmerisch: Der Verteidiger von Zweitligist Erzgebirge Aue steht unmittelbar vor dem Wechsel zum FCE. „Alle drei Seiten haben ihr Interesse bekundet. Aue will, der Spieler will und wir wollen auch. Aber es sind noch kleine Details zu besprechen“, erklärt Trainer Claus-Dieter Wollitz auf RUNDSCHAU-Nachfrage. Geplant ist eine Leihe zunächst bis zum Saisonende.

Hemmerich sollte eigentlich zu Hansa Rostock wechseln und war am vergangenen Mittwoch auch schon nach Rostock gereist. Hansa und Hemmerich fanden nach mehreren Gesprächen aber keinen gemeinsamen Nenner, sodass der Wechsel platzte. Der in Essen geborene Verteidiger wechselte im Juli 2018 vom FC Schalke zu ­Erzgebirge Aue. In der laufenden Saison kam er bei den Veilchen jedoch erst zwei Mal für insgesamt 65 Minuten zum Einsatz.

Jerome Kiesewetter: Der 25-jährige Offensivspieler hat am Dienstag bei Energie mittrainiert. Er wurde bei Hertha BSC ausgebildet und hat auch schon für den VfB Stuttgart sowie zuletzt für Fortuna Düsseldorf gespielt. Allerdings ist Kiesewetter seit Sommer ohne Verein und damit ohne Wettkampfpraxis. Das könnte angesichts der schwierigen sport­lichen Situation beim FCE zum Knackpunkt werden.

Massih Wassey: Energie hätte den erfahrenen Mittelfeldspieler aus Paderborn gern verpflichtet. Der 31-jährige sagte inzwischen jedoch aus familiären Gründen ab. Wollitz: „Das ist okay. Die Gründe sind nachvollziehbar.“

Maurice Covic: Dem 20-jährigen Abwehrtalent von Hertha BSC fehlt die Erfahrung in der 3. Liga. Die Tendenz geht deshalb dahin, dass Covic im Fall des Klassenerhalts im Sommer ein Thema werden könnte.