| 08:25 Uhr

FCE hat laut Polizei die meisten gewalttätigen Fans

Regionalliga Nordost, SV Babelsberg 03 - Energie Cottbus, 31. Spieltag am 28.04.2017 im Karl-Liebknecht-Stadion in Babelsberg (Brandenburg).
Regionalliga Nordost, SV Babelsberg 03 - Energie Cottbus, 31. Spieltag am 28.04.2017 im Karl-Liebknecht-Stadion in Babelsberg (Brandenburg). FOTO: Jan Kuppert/Archiv
Cottbus. Der Fußballverein FC Energie Cottbus hat einer Liste der Brandenburger Polizei zufolge die meisten gewalttätigen Fans in Brandenburg. Die Beamten haben die Personalien von rund 220 gewalttätigen Fußballfans registriert. dpa/bb

Davon haben 140 ihren Wohnsitz in Brandenburg, wie das Innenministerium auf eine Anfrage der Linksfraktion im Landtag mitteilte. Die Angaben werden gespeichert, wenn nach Ausschreitungen bei Fußballspielen im Land Ermittlungen aufgenommen werden. Mit 63 Randalierern steht der FC Energie Cottbus mit weitem Abstand an der Spitze der 23 Vereine umfassenden Datei.

Dynamo Dresden und Rot Weiß Erfurt folgen mit jeweils 23 Rowdys. Auf den weiteren Plätzen rangieren der 1. FC Union Berlin (21 Anhänger), Ludwigsfelder FC (18), 1. FC Lok Leipzig (13) und Hertha BSC (12). Unter den restlichen 16 Vereinen, die in der Datei aufgeführt werden, sind neun mit jeweils nur einem auffälligen Fan vermerkt. Die Daten müssen in der Regel nach einem Jahr gelöscht werden.

Laut Ministerium will das Polizeipräsidium in Potsdam eine weitere Datei einführen. Darin sollen wichtige Informationen zur Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Zusammenhang mit Sportveranstaltungen, insbesondere Fußballspielen, gesammelt werden.