ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 07:04 Uhr

FCE-Heimspiel gegen Auerbach
FCE-Flutlicht für mehr Energie

 Gegen Bayern München war das Stadion der Freundschaft voll – wie viele Energie-Fans kommen nun am Freitag zum Spiel gegen Auerbach?
Gegen Bayern München war das Stadion der Freundschaft voll – wie viele Energie-Fans kommen nun am Freitag zum Spiel gegen Auerbach? FOTO: Frank Hammerschmidt
Cottbus. Bei Energie Cottbus setzt man vor dem Spiel am Freitagabend gegen VfB Auerbach auf die besondere Stadion-Atmosphäre. Kann das Flutlicht dem jungen Team wieder zusätzliche Energie verleihen? Von Jan Lehmann

Es ist der nächste Flutlicht-Abend für Energie Cottbus – auch wenn nach dem FC Bayern im DFB-Pokal am Freitag (19.30 Uhr/RUNDSCHAU-Liveticker) nur der kleine VfB Auerbach zum Regionalliga-Alltag ins Stadion der Freundschaft kommt. Und dennoch: Für Trainer Claus-Dieter Wollitz ist die Festbeleuchtung am Freitagabend eine wichtige Energie-Quelle für seine junge Mannschaft. Er sagt: „Diese spezielle Atmosphäre gibt einen zusätzlichen Schub.“

Gegen Auerbach wird ein Pflichtsieg erwartet

In den Wochen, in denen der FCE mit DFB-Pokal, Landespokal, Regio­nalliga und dem Benefizspiel am 6. September gegen Borussia Dortmund in 26 Tagen sieben Spiele bestreiten muss, geht es auch darum, die Mannschaft immer wieder dazu anzuspornen, an die Leistungsgrenze zu gehen. Gegen Schlusslicht Auerbach erwartet der FCE-Coach nun ein Spiel mit viel Cottbuser Ballbesitz und kraftraubenden Konteraktionen der tiefstehenden Gäste. „Es wird viel um Ordnung gehen“, so Wollitz, der davon ausgeht, dass seine Spieler am Freitagabend „viele lange Wege“ auf dem Spielfeld bewältigen müssen.

     So könnte die Cottbuser Aufstellung aussehen.
So könnte die Cottbuser Aufstellung aussehen. FOTO: LR / Lehmann/lr

Dabei soll das Flutlicht helfen, das natürlich vor allem auf die vielen jungen Spieler wie Tobias Eisenhuth (17 Jahre) oder Moritz Broschinski (18) einen besonderen Reiz ausübt. Beide werden am Freitag wohl wieder in der Startelf stehen, sie sollen dabei helfen, den Cottbuser Pflichtsieg gegen die Vogtländer einzufahren. Trainer Wollitz bestätigt: „Wir brauchen am Freitag drei Punkte, ohne Wenn und Aber.“

Weiter Fragezeichen um Trainer Wollitz

Das Wenn und Aber wird es derweil rund um das Spiel geben, denn das Flutlicht der Cottbuser Fans wird weiterhin auf die Frage gerichtet sein: Bleibt der Trainer – oder geht er. Bisher gibt es keine weiteren Erkenntnisse aus dem Erzgebirge, dass Zweitligist Aue tatsächlich den Cottbuser Trainer als Nachfolge-Kandidaten für den beurlaubten Daniel Meyer haben will. Doch bis in Aue keine Entscheidung getroffen worden ist, bleibt diese Frage auch in Cottbus unbeantwortet.

Neue Erkenntnisse wird der Freitag indes in Sachen Zuschauerinteresse bringen. Hat das bemerkenswerte Pokalspiel gegen die Bayern dem FCE nun tatsächlich mehr Sympathien und Rückhalt in der Region verschafft? Bis zum Donnerstag waren etwa 4000 Tickets für das Auerbach-Spiel verkauft. Vielleicht lockt das Flutlicht am Freitag ja noch ein paar mehr Gäste ins Stadion der Freundschaft.

  • Lesen Sie auch zum Thema Energie Cottbus:

Der Spielplan: Alle Spiele, alle Tore, alle Bilder

Der Energie-Kader: Neuaufbau mit vielen Neuzugängen

Der Sommerfahrplan: Termine, Testspiele, Torschützen

Unmittelbar nach dem Abpfiff gibt es hier auf LR Online eine Zusammenfassung mit den Höhepunkten des Spiels.

Zudem melden wir uns via Facebook und auf dem Instagram-Kanal der RUNDSCHAU-Sportredaktion.