ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:18 Uhr

Fußball
FCE-Aufstiegskonkurrenz ist noch im Pokal-Rennen

Im Liga-Spiel bei Union Fürstenwalde behielten Tim Kruse (l.) und José-Junior Matuwila (r,) mit dem FC Energie Cottbus mit 3:1 die Oberhand. Doch das Landespokal-Halbfinale am Samstag wird knifflig.
Im Liga-Spiel bei Union Fürstenwalde behielten Tim Kruse (l.) und José-Junior Matuwila (r,) mit dem FC Energie Cottbus mit 3:1 die Oberhand. Doch das Landespokal-Halbfinale am Samstag wird knifflig. FOTO: Christiane Weiland / LR
Cottbus. Nicht nur der FC Energie steht derzeit unter Strom. Auch einige der potenziellen Gegner in den Aufstiegsspielen haben mit Liga und Pokal eine Doppelbelastung. Ex-Trainer Krämer darf aber nicht mitmischen.

Von Jan Lehmann

Der FC Energie Cottbus tritt am Samstag zum ersten Alles-oder-Nichts-Spiel der Saison an und Trainer Claus-Dieter Wollitz nutzt die Drucksituation schon einmal, um seine Spiele für die nervenaufreibenden Entscheidungsspiele Ende Mai vorzubereiten. Einige der potenziellen Cottbuser Gegner in den Aufstiegsspielen haben derzeit auch noch im Pokal ihre Möglichkeiten – ein Überblick:

Regionalliga West: Spitzenreiter ­Viktoria Köln spielt im Halbfinale des Landespokal-Mittelrhein. Am Ostersamstag empfangen die Kölner den Sieger der Partie Borussia Freialdenhofen gegen Fortuna Köln. ­Viktoria-Verfolger KFC Uerdingen mit dem neuen Trainer Stefan Krämer ist bereits aus dem Niederrhein-Pokal ausgeschieden.

Regionalliga Südwest: Der souveräne Tabellenführer 1. FC Saarbrücken, bei dem mit Manuel Zeitz, Marco Holz, Fanol Perdedaj und Markus Obernosterer gleich vier Ex-Cottbuser spielen, ­ steht ebenfalls im Pokal-Halbfinale und muss dort am 11. April beim Oberligisten FSV Jägersburg antreten. Der Tabellenzweite Kickers Offenbach ist im Viertelfinale des hessischen Landespokals ausgeschieden.  Der Dritte, SV Waldhof Mannheim, spielt im Halbfinale des badischen Pokals am 18. April beim Karlsruher SC.

FOTO: LR

Regionalliga Nord: Hamburger SV II und VfL Wolfsburg II – die beiden Topteams in dieser Liga Nord – dürfen als zweite Mannschaften nicht am Landespokal teilnehmen.

Regionalliga Bayern: Tabellenführer 1860 München tritt am Ostermontag im bayrischen Viertelfinale bei der Spielvereinigung Bayreuth an. Verfolger Bayern München II ist im Pokal nicht spielberechtigt.

Die Paarungen für die Aufstiegsspiele werden am 7. April ausgelost.