ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:40 Uhr

FC Energie plant Zusammenarbeit mit VfB Krieschow (mit Video)

Im Januar standen sich Energie und Krieschow in einem Testspiel gegenüber (hier Streli Mamba/r. und Fabian Lieschka (Krieschow, l.).
Im Januar standen sich Energie und Krieschow in einem Testspiel gegenüber (hier Streli Mamba/r. und Fabian Lieschka (Krieschow, l.). FOTO: Steffen Beyer
Cottbus. Energie Cottbus und der VfB Krieschow denken laut FCE-Trainer Claus-Dieter Wollitz über eine Zusammenarbeit nach, von der beide Seiten profitieren könnten. Energie-Talente sollen in der kommenden Saison auf Leihbasis für den VfB spielen - wenn Krieschow in die Oberliga aufsteigt. Frank Noack und Jan Lehmann

Fußball-Regionalligist Energie Cottbus und der VfB Krieschow - derzeit Tabellenführer in der Brandenburgliga - denken über eine Zusammenarbeit für die kommende Saison nach. Erste Gespräche über eine solche Kooperation bestätigte FCE-Trainer Claus-Dieter Wollitz am Freitagmittag in der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen Wacker Nordhausen an diesem Sonntag (13.30 Uhr, LR-Liveticker). "Ja, es gibt entsprechende Überlegungen", erklärte Wollitz. Noch sei man allerdings in der Phase, die beiderseitigen Möglichkeiten auszuloten.

Hintergrund: Energie sucht einen regionalen Partner, bei dem junge Spieler künftig auf Leihbasis Wettkampfpraxis sammeln können. Gesucht wird ein Verein aus der Regionalliga oder der Oberliga. Der VfB Krieschow führt derzeit mit 51 Punkten die Tabelle der Brandenburgliga an. Am vergangenen Wochenende gab es ein 1:1-Remis im Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten Ludwigsfelder FC (49 Punkte). Der VfB ist fünf Spieltage vor dem Saisonende also auf Aufstiegs-Kurs in Richtung Oberliga. Unter den Zuschauern beim Spitzenspiel gegen Ludwigsfelde waren übrigens auch Energie-Präsident Michael Wahlich und Trainer Wollitz.

Bei Energie hat man derzeit drei Spieler für eine solche Ausleihe im Blick: Lukas Müller (19 Jahre), der sich in dieser Saison noch nicht bei den Profis durchsetzen konnte, sowie die A-Jugendlichen Max Grundmann (18) und Lucas Roblick (19). "Wir wollen ihre Entwicklung weiter beobachten", begründet Wollitz das angestrebte Leihgeschäft.

Die Überlegungen gehen sogar noch weiter: Die jungen Spieler sollen zwar ausgeliehen werden und bei dem regionalen Partner auch trainieren und natürlich spielen. Sie sollen zusätzlich aber auch noch zwei oder drei Übungseinheiten pro Woche beim FC Energie absolvieren. Dieses Modell ist im deutschen Fußball in der Regionalliga oder höher allerdings eher unüblich. Wollitz: "Vielleicht werden wir ja damit eine Art Vorreiter."

Auch beim VfB Krieschow steht man dem Vorhaben sehr aufgeschlossen gegenüber. Trainer Toni Lempke hatte schon am Rande des Testspiels zwischen beiden Teams in der Winterpause (9:2) angekündigt: "Wir wollen mit Krieschow versuchen, dass wir irgendwann eine Kooperation mit Energie hinbekommen. Dass die Spieler, die bei Energie nicht ganz den Sprung in die erste Mannschaft schaffen, dann zu uns kommen und sich bei uns weiter entwickeln - um dann möglicherweise wieder zum FCE zurückzugehen."

Lempke, der selbst 14 Jahre beim FCE im Nachwuchs und in der 2. Mannschaft gespielt hatte, erklärte: "Wir wollen nach Energie Cottbus die stärkste Mannschaft in der Lausitz werden."