| 17:13 Uhr

Exklusiv: Keine Neutrino-Millionen für Energie Cottbus

Energie Cottbus
Energie Cottbus FOTO: Photographer:Sergey A.Khakimulli (108834379)
Cottbus. Der FC Energie Cottbus hat nach RUNDSCHAU-Informationen die Gespräche mit dem möglichen Großsponsor Neutrino Deutschland GmbH beendet – und verzichtet so auch auf den angekündigten Geldregen in Millionenhöhe.

So schnell kann es gehen: Der FC Energie Cottbus hat nach RUNDSCHAU-Informationen die Gespräche mit dem möglichen Großsponsor Neutrino Deutschland GmbH beendet - und verzichtet so auch auf den angekündigten Geldregen in Millionenhöhe.

Neutrino-Geschäftsführer Thorsten Schubart war am Montag bei der Präsidiumssitzung des FC Energie zu Gast. Dort konnte er offenbar mit seinen Ausführungen nicht überzeugen. Der 52-Jährige hatte am vergangenen Donnerstag gegenüber der "Märkischen Allgemeinen" offenbart, dass seine Firma als Großsponsor beim FCE einsteigen wolle.

Gegenüber LR-Online hatte Schubart sogar betont, dass er über ein Marketingbudget im achtstellingen Euro-Bereich verfüge und Energie davon reichlich abbekommen könne. Schubart sagte: „Energie Cottbus bekommt so viel, wie sie brauchen.“

FCE-Präsident Michael Wahlich hingegen hatte sich bei einer Pressekonferenz am Freitag überrascht von der Dynamik der Geschichte gezeigt und betont, dass es bisher nur wenig Kontakt gegeben habe. (Lesen Sie dazu: "Geschenk des Himmels - oder Falle" ) Wahlich betonte: "Es gibt noch keinen Deal." Der Verein wolle erst in die Gespräche mit dem möglichen Sponsor gehen.

Ein erstes Gespräch hat es nun gegeben. Dass der Verein sich nun so schnell dafür entschieden hat, dieses Thema zu beenden, zeigt, wie groß die Zweifel an der Seriosität des Neutrino-Geschäftsführers sind. Thorsten Schubart hat eine offenbar zwielichtige Vergangenheit. Kritische Berichte im Internet über ihn bezeichnet er als Denunziationen. Fakt ist allerdings, dass er wegen der Insolvenz einer seiner Firmen bereits wegen Betrugs verurteilt worden ist.

Und auch als Sponsor hat Neutrino schon einmal nicht gezahlt - beim Bundespresseball 2014 in Berlin. Nach Recherchen des RBB ist die Geschäftsadresse von Neutrino in Berlin auf der Straße Unter den Linden auch zweifelhaft. An der entsprechenden Hausnummer findet sich nicht einmal ein Klingelschild.

Update: Der Verein hat das Ende der Gespräche nun auf seiner Homepage ebenfalls bestätigt.