| 12:36 Uhr

Energie zittert sich zum Pflichtsieg gegen Fürstenwalde

Fabio Viteritti traf per Elfmeter zum 1:0.
Fabio Viteritti traf per Elfmeter zum 1:0. FOTO: Steffen Beyer
Cottbus. Energie Cottbus hat am Sonntag mit 1:0 (1:0) gegen Union Fürstenwalde gewonnen. Nach einem Elfmetertor von Fabio Viteritti musste der FCE trotz Überzahl bis zum Schluss zittern. Jan Lehmann

So fielen die Tore: Fabio Viteritti setzte den Handelfmeter in der 27. Minute scharf rechts unten ins Netz. Da war nichts zu halten für Union-Keeper Birnbaum. Zuvor hatte Tim Kruse den Fürstenwalder Dervishaj angeköpft, das Handspiel war nicht absichtlich, aber dennoch sichtbar.

So ging Energie ins Spiel: Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz hatte der 11:1-Siegerelf vom Landespokalspiel beim Oberligisten Victoria Seelow vertraut. Der wieder genesene Björn Ziegenbein nahm deshalb vorerst auf der Bank Platz. Auch Angreifer Streli Mamba, der in Seelow seinen Torfluch besiegt hatte, war Ersatz.

So verlief die Partie: Energie versuchte, die Kontrolle zu erlangen. Doch der Plan, Fürstenwalde mit hohem Tempo zu überfordern, ging nicht gleich auf. Die Gäste hielten läuferisch dagegen und ihre Abwehr dicht. Erst die Aktion vor dem Elfmeter hebelte den Abwehrriegel der Unioner etwas aus. Insgesamt blieb Energie den Esprit vom Seelow-Spiel schuldig. Wohl auch, weil Fürstenwalde gut dagegenhielt - ohne dabei aber eigene Torgefahr zu produzieren. Den Cottbusern fehlte die Genauigkeit in den Aktionen, allein Benjamin Förster hatte vor der Pause noch eine Einschusschance.

Nach dem Wechsel hatte Energie das Spiel eindeutig in Griff. Nach der gelb-roten Karte für Fürstenwaldes Dervishaj (58.), der sein Bein gegen Weidlich zu hoch hatte, und deshalb etwas unglücklich vom Platz musste, war es eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis der zweite Treffer fiel. Doch weil Benjamin Förster ein regelgerechtes Tor wegen Abseits fälschlicherweise weggepfiffen wurde (71.), mussten die Energie-Fans weiter um den Pflichtsieg zittern.

Als Fürstenwaldes Siakam in der 86. Minute frei zum Kopfball kam, rettete FCE-Keeper Alexander Meyer mit einer Großtat. Das Gewühl danach bereinigte Energie mit mehr Glück als Verstand. So wurde es ein Pflichtsieg mit Zittereinlage - und Trainer Wollitz verließ wutentbrannt seinen Platz. Björn Ziegenbein ahnte: "Er wird unsere Chancenverwertung kritisieren."

So sieht die Statistik aus:

FC Energie Cottbus: Meyer - Baude, Matuwila, Stein, Svab - Kruse - Weidlich (63. Ziegenbein), Gehrmann, Putze (76. Mamba), Viteritti - Förster.

FSV Union Fürstenwalde: Birnbaum - Dervishaj, Sobeck, Gröschke (89. Schmidt), Wunderlich - Karaszewski, Wuthe - Zurawsky, Griebsch (82. Siakam) - Saberdest (60. Geurts) - Mlynarczyk

Schiedsrichter: Michael Wilske (Bretleben); Zuschauer: 4869 ; Tore: 1:0 Viteritti (27. Handelfmeter); Gelbe Karten: Matuwila, Kruse, Baude / Wuthe, Sobeck, Gelb-Rot: - / Dervishaj (58.)

So sehen es die Trainer:

Claus-Dieter Wollitz (Energie): "Fußball ist ein Ergebnissport, das Ziel haben wir erreicht. Wieder kein Gegentor, der Gegner hatte bis auf die Standardsituation kurz vor Schluss keine Chance. Wir schaffen es nicht, zu Hause den Rucksack abzulegen. Uns gelingt nicht früh der Lucky Punch, so dass wir gelassener spielen können. Aber wir sind nicht richtig angedribbelt, hatten keine Vororientierung. Alles war uns auswärts so unfassbar gut macht, müssen wir auch in den Heimspielen hinkriegen. Sonst werden wir öfter solche Spiele erleben."

Achim Hollerieth (Fürstenwalde): "Meine Mannschaft hat einen Riesenfight abgeliefert. Wir gehen hier erhobenen Hauptes vom Platz. Energie ist nicht viel eingefallen und kurz vor Schluss hatten wir die Riesenchance auf den Bonuspunkt. Nichtsdestotrotz: Dieses Spiel hilft uns weiter, unsere Mannschaft lernt sehr schnell. Das hat man schon daran gesehen, dass wir im Pokalspiel gegen Cottbus vor ein paar Wochen noch ohne Chance waren. Heute sah das anders aus."

So sieht es in der Tabelle aus: Energie klettert auf Rang vier. Die neun Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Jena bleiben aber bestehen. Carl Zeiss hat am Samstag 1:0 in Luckenwalde gewonnen.

So geht es weiter: Am kommenden Sonntag tritt Energie Cottbus beim Kellerkind TSG Neustrelitz (13.30 Uhr) an.

Und wie sehen Sie es? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare zum Spiel!

Das ganze Spiel noch einmal im Liveticker nachlesen: Energie Cottbus - Union Fürstenwalde