ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:27 Uhr

Energie wollte Andis Shala verpflichten

Andis Shala (r.) zählt zu den Leistungsträgern beim SV Babelsberg.
Andis Shala (r.) zählt zu den Leistungsträgern beim SV Babelsberg. FOTO: Worbser
Cottbus. Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz hat nie einen Hehl daraus gemacht: Er wollte auf der Zielgeraden der Transferperiode unbedingt noch einen weiteren Stürmer nach Cottbus holen. Wollitz bastelte an einem Wechsel, der ziemlich brisant für den Brandenburger Fußball war.

Buchstäblich bis zur letzten Stunde glühten am Mittwochabend die Drähte - ohne Erfolg. Wollitz' Wunschspieler war nicht zu bekommen. Die RUNDSCHAU weiß inzwischen: Es ging dabei um Andis Shala vom Liga-Konkurrenten SV Babelsberg 03.

Der 27-jährige Stürmer gilt als ausgewiesener Torjäger. Shala hat in der vergangenen Spielzeit für Babelsberg in 32 Partien insgesamt 15 Treffer erzielt. Benjamin Förster und Andis Shala - es wäre ein starkes Sturmduo gewesen, das Wollitz da im Hinterkopf hatte.

Der Berater von Shala hat das Cottbuser Interesse am Freitag auf RUNDSCHAU-Nachfrage bestätigt. Der Torjäger selbst sagt: "Energie Cottbus wäre für mich aus sportlicher Sicht eine Riesenherausforderung gewesen, aber nach der nicht zustande gekommenen Einigung gilt meine volle Konzentration nach wie vor dem SV Babelsberg 03." Auch in der laufenden Regionalliga-Saison hat der aus Mannheim stammende Kosovo-Albaner schon zwei Mal getrofffen.

Babelsberg war nicht bereit, dem Torjäger die Freigabe für den Wechsel nach Cottbus zu erteilen. "Energies Trainer Pele Wollitz hat mich Mittwochfrüh angerufen", erklärt Babelsbergs sportlicher Leiter Almedin Civa. "Natürlich ehrt uns das Cottbuser Interesse. Aber Andis hat erst vor Kurzem einen Dreijahres-Vertrag unterschrieben. Zudem ist er ein Leistungsträger. Er ist für die Mannschaft aus sportlicher Sicht zu wichtig, als dass wir ihn nach Cottbus hätten abgeben können." Frank Noack