ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:13 Uhr

Fußball
Energie-Wahnsinn: Ausverkauft in 90 Minuten

Energiefans
Energiefans FOTO: Steffen Beyer
Cottbus. Energie Cottbus meldet: Ausverkauft. Es gibt keine Karten mehr für den Heimbereich beim Aufstiegsspiel am 27. Mai. Darüber kann man sich beim Verein freuen – doch es gibt auch Frust bei den Fans. Von Jan Lehmann

FCE-Medienkoordinator Stefan Scharfenberg berichtet: „Bereits nach zehn Minuten waren alle restlichen Sitzplatzkarten weg, nach anderthalb Stunden können wir vermelden: Der Heimbereich ist komplett ausverkauft. Wir sind überrascht von diesem wahnsinnigen Ansturm.“

Energie hatte den Vorverkauf für das alles entscheidende Spiel um den Aufstieg in die 3. Liga gestaffelt. Von Donnerstag bis Sonntag durften Mitglieder und Dauerkarteninhaber sowie Sponsoren sich vorab ihre Tickets sichern. Dabei waren schon mehr als 12 000 Karten verkauft worden.

Die restlichen Tickets gingen dann am Montag in den freien Verkauf. Deshalb bildete sich auf der Vorverkaufsstelle am Cottbuser Altmark eine riesige Menschenansammlung, auch im Medienhaus der Lausitzer Rundschau war die Nachfrage groß. Da es zwischendurch auch zu technischen Problemen gekommen war und das Online-Ticketsystem zwischendurch nicht funktionierte, gingen einige Energie-Fans auch mit Frust und ohne Karten nach Hause.

Scharfenberg bedauerte: „Wir können leider nicht mal schnell ein 40 000-Mann-Stadion hinbauen.“ Offenbar hätte der FCE Tickets in dieser Größenordnung verkaufen können. Das Stadion der Freundschaft fasst offiziell 22 528 Gäste. Davon sind 10 949 Sitzplätze überdacht. Von den 11 425 Stehplätzen haben 7795 ebenfalls ein Dach über dem Kopf. 154 Plätze im Rollstuhl- und Handicapbereich vervollständigen die Kapazität.

Für das Aufstiegsspiel bekommt der Gegner, der in der Regionalliga Nord noch immer nicht feststeht, aber mit großer Wahrscheinlichkeit Weiche Flensburg heißen wird, zehn Prozent des Kartenkontingents. Fest steht jetzt schon: Selbst wenn die Gäste nicht alle der etwa 2000 Karten abrufen, wird es aus Sicherheitsgründen keinen weiteren Energie-Block im Stadion der Freundschaft geben.

In den sozialen Netzwerken wird nun über die Vergabe-Praxis des FC Energie heftig diskutiert. Fest steht, dass der Verein nun auch mit Tickethandel im Internet - teils zu Wucherpreisen - leben muss. Am Montag wurden bei den gängigen Portalen Stehplatz-Karten für einen Preis von 58 Euro verkauft. Ursprünglich haben die 13 Euro gekostet.