ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:53 Uhr

Fussball
Energie verliert Testspiel gegen Halle frühzeitig

Matti Kamenz im FCE-Tor kassierte zwei schnelle Gegentore.
Matti Kamenz im FCE-Tor kassierte zwei schnelle Gegentore. FOTO: Michael Hundt / Matthias Koch / Matthias Koch
Cottbus. Das ist ein ungewohntes Gefühl für Energie Cottbus: Der souveräne Regionalliga-Tabellenführer hat erstmals seit einem halben Jahr wieder eine Niederlage kassiert. Der FCE verlor am Mittwoch das Testspiel gegen den Drittligisten Hallescher FC deutlich mit 0:4 (0:2).

So fielen die Tore: Ausgerechnet der Ex-Cottbuser Mathias Fetsch brachte den Drittligisten aus Halle schnell in Führung. Er traf in der 4. und 13. Minute. Von Januar bis Juni 2014 war Fetsch als Leihspieler beim FCE. Seine damalige Bilanz in der 2. Liga: zwölf Pflichtspiele, ein Tor, eine Vorlage. In der 74. Minute erhöhte Martin Ludwig auf 3:0 für Halle. Hilal El-Helwe traf in der 87. Minute per Freistoß zum 4:0-Endstand. Für den FCE ist es die erste Niederlage seit dem 22. Juli 2017. Damals unterlagen die Lausitzer dem tschechischen Erstligisten Slovan Liberec mit 0:1.

So ging Energie ins Spiel: Erstmals nach langer Verletzungspause stand Jonas Zickert in der Startelf. Trainer Claus-Dieter Wollitz setzte wie in der Regionalliga auf das gewohnte 4-1-4-1-System. Vorn stürmte Streli Mamba. Wegen leichter Blessuren pausierten Torhüter Avdo Spahic sowie Tim Kruse, Philipp Knechtel, Fabio Viteritti, Max Grundmann und Kevin Scheidhauer. Benjamin Förster, Björn Ziegenbein und Felix Geisler müssen dagegen noch länger auf das Comeback warten.

So verlief die Partie: Energie wurde durch die frühen Gegentreffer kalt erwischt und brauchte einige Zeit, um sich zu sortieren. Nach etwa einer halben Stunde kam der Regionalliga-Tabellenführer vor 407 Zuschauern dann auch in der Offensive zum Zuge. Die beste Chance vor der Pause hatte Maximilian Zimmer in der 32. Minute. Er erhielt den Ball am langen Pfosten, verpasste aber den Anschlusstreffer, der aufgrund der Steigerung verdient gewesen wäre. Zu Beginn der zweiten Halbzeit brachte Wollitz insgesamt sechs neue Spieler - unter anderem die 17-jährigen Leon Schneider und Moritz Broschinski. Da auch die Gäste insgesamt acht Mal wechselten, ging beiden Teams nach der Pause etwas der Rhythmus verloren. Trotz mehrerer Möglichkeiten blieb den Gastgebern der Ehrentreffer versagt. Insgesamt war es der erwartet schwere Härtetest gegen einen robust auftretenden Drittligisten.

So sieht die Statistik aus:
Energie Cottbus - Hallescher FC 0:4 (0:2)
Cottbus: Kamenz - Startsev (46. Baude), Stein, Karbstein, Schlüter (46. Matuwila) - Zickert (46. Gehrmann) - Weidlich (46. Papadimitriou), Zimmer (46. Schneider), Marcelo, Boakye - Mamba (46. Broschinski).
Halle: Müller (46. Netolitzky) - Schilk (63. Ludwig), Kleineheismann, Starostzik (22. Pintol), Gjasula (68. Pannier) - Ajani, Fennell (56. Franke), Zenga (56. Bohl), Baumgärtel (46. Manu) - Fetsch (73. El-Helwe), El-Helwe (46. Landgraf).
Tore: 0:1 Fetsch (4.), 0:2 Fetsch (13.), 0:3 Ludwig (74.), 0:4 El-Helwe (87.); Schiedsrichter: Jens Klemm (Gröditz); Zuschauer: 407; Gelbe Karten: - / Zenga.

Im Ticker zum Nachlesen: Energie Cottbus - Hallescher FC

So geht es weiter: Das zweite von insgesamt vier Testspielen folgt am Sonntag gegen Drittliga-Tabellenführer 1. FC Magdeburg. Anstoß im Stadion der Freundschaft ist um 15 Uhr. Gespielt werden dabei zwei Halbzeiten über jeweils 60 Minuten. In der Regionalliga geht es am 28. Januar mit dem Nachholspiel bei Chemie Leipzig weiter (13.30 Uhr).