| 02:39 Uhr

Energie und die Verletzungs-Rätsel

Muskuläre Probleme oder nicht? Torjäger Streli Mamba wird am Samstag in der Partie beim Berliner AK aller Voraussicht nach fehlen.
Muskuläre Probleme oder nicht? Torjäger Streli Mamba wird am Samstag in der Partie beim Berliner AK aller Voraussicht nach fehlen. FOTO: Imago/img1
Cottbus. Die verlässlichsten Größen in der Offensive von Energie Cottbus sind derzeit Fragezeichen. Ganz vorn in der Sturmspitze – ein Fragezeichen. Frank Noack

Auf der rechten Außenbahn - ein Fragezeichen. Linke Außenbahn - ja, auch da, ein Fragezeichen. "Wir haben viele Baustellen im Kader, die wir nicht so einfach eins zu eins kompensieren können", erklärt FCE-Trainer Claus-Dieter Wollitz vor dem Spiel des Tabellenführers der Fußball-Regionalliga-Nordost am Samstag beim Berliner AK (Anpfiff um 13.30 Uhr, LR-Liveticker) mit Blick auf die vielen Verletzungen.

Vor allem die Blessuren von Torjäger Streli Mamba und Felix Geisler geben Rätsel auf. Benjamin Förster fällt ohnehin Monate aus. Auch der Einsatz von Maximilian Zimmer gegen seinen Ex-Verein ist fraglich. Die personellen Pläne für das Spiel beim Berliner AK seien laut Wollitz jedenfalls "komplett über den Haufen geworfen".

Rätsel Nummer 1: Streli Mamba. Der Neun-Tore-Stürmer musste beim jüngsten 3:1-Sieg gegen den BFC Dynamo vorzeitig raus, weil er über muskuläre Beschwerden im Oberschenkel klagte. Unmittelbar nach dem Schlusspfiff hatte Mamba die Befürchtung geäußert, dass es sich um einen Muskelfaserriss handeln könnte. Der Verdacht ist aber bislang nicht bestätigt, obwohl in den vergangenen Tagen diverse Untersuchungen durchgeführt worden sind. Rätselhaft ist laut Wollitz auch die Entstehung der Verletzung. Mamba habe zwar schon in der Halbzeitpause des BFC-Spiels von muskulären Beschwerden berichtet. Die umgehend durchgeführten Tests in der Kabine blieben jedoch negativ. Mamba habe signalisiert, dass er weiter machen könne. "Und auf einmal lag er dann auf dem Boden und wollte runter", rätselt Wollitz. "Ich habe mir das Video des Spiels mehrmals angeschaut und konnte keinen Sprint oder keine Situationen sehen, wo er sich verletzt haben könnte." Bis zum Donnerstagabend gab es keine Mitteilung über eine Diagnose. Mamba hat in dieser Woche noch nicht mit dem Team trainiert. Sein Einsatz gegen den BAK ist unwahrscheinlich.

Rätsel Nummer 2: Felix Geisler. Der Außenbahnspieler wurde praktisch über Nacht außer Gefecht gesetzt. Geisler klagt laut Wollitz nach einer schlaflosen Nacht von Mittwoch zu Donnerstag über "fürchterliche Schmerzen" in beiden Sprunggelenken, die entzündet und angeschwollen seien. "Er kann nicht auftreten und geht an Krücken. Als Laie würde ich sagen, er hat Gicht. Aber in diesem Alter?", rätselt Wollitz. Die Er gebnisse der Blutuntersuchung werden für Montag erwartet.

Rätsel Nummer 3: Wie kann der FCE die Ausfälle im Angriff weg stecken? Nach den Verletzungen von Streli Mamba und Benjamin Förster, der sich einen Riss des Syndesmosebandes im Sprung gelenk zugezogen hat, bleibt mit dem erst 19-jährigen Kanadier Gabriel Boakye noch ein einziger Stürmer übrig. Ob der Youngster am Samstag im Poststadion von Anfang an spielen wird, ließ Wollitz bei der Pressekonferenz zwei Tage vor dieser Auswärtspartie offen. "Ich habe zwar keine Bauchschmerzen, ihn zu bringen. Aber dann hätten wir keine Alternative mehr auf der Bank."

Gab es überhaupt eine positive Nachricht am Donnerstag? Vielleicht die trotzige Botschaft von Wollitz, dass Energie trotz dieser Probleme seine weiße Weste beim BAK unbedingt verteidigen will. Positiv ist auch, dass der ebenfalls angeschlagene Maximilian Zimmer trotz muskulärer Beschwerden vielleicht doch spielen kann. Ein bisschen rätseln soll ja schließlich auch der Gegner angesichts der vielen Fragezeichen bei Energie.

"Fürchter liche Schmerzen":Felix Geisler.
"Fürchter liche Schmerzen":Felix Geisler. FOTO: Beyer