ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:56 Uhr

Fußball
Energie-Ultras wollen auch ohne Tickets nach Leipzig

Energie verkauft die 500 Karten ausschließlich an Vereinsmitglieder.
Energie verkauft die 500 Karten ausschließlich an Vereinsmitglieder. FOTO: Steffen Beyer
Cottbus. Obwohl Energie Cottbus die 500 Gäste-Tickets für das Regionalliga-Auswärtsspiel bei Chemie Leipzig nur personalisiert an Vereinsmitglieder verkauft, ist zu erwarten, dass deutlich mehr Cottbuser am 28. Januar nach Leipzig reisen. Dazu kursiert im Internet ein entsprechender Aufruf der Ultras. Von Jan Lehmann und Frank Noack

Die Reaktionen der Energie-Fans auf den eingeschränkten Kartenverkauf für das Regionalliga-Spiel bei Chemie Leipzigam 28. Januat ist wie erwartet sehr kontrovers ausgefallen. Sie reichen von Zustimmung für die drastischen Maßnahme des Vereins bis hin zu massiven Beleidigungen im Internet. „Ein Schlag ins Gesicht für Fans“, schreibt ein Anhänger bei Facebook. Ein anderer meint hingegen: „Pyros, Gewalt und Randale haben nun mal unangenehme Konsequenzen.“ Ein weiterer Fan schreibt: „Das ist die größte Frechheit!!!!!“

Der Verein hat sich zu dieser Maßnahme entschlossen, um Ausschreitungen entgegenzuwirken. Zuletzt musste der FCE immer wieder Strafen wegen des Fehlverhaltens der Anhänger zahlen. „Wir haben uns die Entscheidung keineswegs leicht gemacht. Wir haben mit allen Sicherheits- und Netzwerkpartnern beraten“, berichtete Medienkoordinator Stefan Scharfenberg auf Nahchfrage der RUNDSCHAU.

Wie viele Tickets bisher verkauft worden sind, wollte der Verein am Montag nicht mitteilen. Ein weiterer Verkauf ist für den kommenden Samstag ab 12 Uhr geplant. Um 14 Uhr findet das letzte Testspiel gegen Dukla Prag statt.

Der Verein hat dem Vernehmen nach konkrete Anhaltspunkte, dass am 28. Januar Zusammenstöße mit der als linkspolitisch geltenden Ultraszene von Chemie Leipzig drohen. Es sei zu vermuten, dass sich Störer unter das Publikum mischen und das Spiel als Bühne für ihre unsportlichen Aktivitäten nutzen wollen, heißt es vonseiten des FCE.

Die Leipziger Polizei ist laut des Online-Portals Tag24 vorgewarnt. Eine Drohung via ­Facebook, die Cottbuser wollten den Leipziger Stadtteil Connewitz in Schutt und Asche legen, werde ernst genommen, hieß es. Die entsprechende Facebook-Gruppe wurde inzwischen wieder aus dem Netz genommen.

Die Cottbuser Ultra-Gruppierung Collettivo Bianco Rosso hatte unterdessen bei Facebook dazu aufgerufen, auch ohne Karten nach Leipzig zu reisen. Dort heißt es: „Wem würde ein Boykott nutzen? Sicherlich nicht uns! Deshalb: ALLE nach Leipzig! Als Mitglied oder Nicht-Mitlied!“

Infos zum Kartenverkauf für das Spiel bei Chemie Leipzig