| 06:23 Uhr

Gute FCE-Nachrichten
Energie-Torjäger Mamba stürmt dem Derby entgegen


Streli Mamba will bald wieder jubeln. Neun Tore hat er schon erzielt.
Streli Mamba will bald wieder jubeln. Neun Tore hat er schon erzielt. FOTO: Steffen Beyer
Cottbus. Energie Cottbus kann für das Spiel gegen Babelsberg wieder mit dem Torjäger planen. Die Frage lautet: Wie fit ist er nach seiner Verletzung? Von Frank Noack

Das Wetter war ziemlich  trist bei den beiden Trainingseinheiten von Energie Cottbus am Dienstag. Die personellen Nachrichten aus dem Lager des souveränen Tabellenführers der Fußball-Regionalliga sind dagegen ein kleiner Sonnenschein im Lausitzer Herbst. Denn für das brisante Brandenburg-Derby gegen den SV Babelsberg an diesem Sonntag (Beginn um 13.30 Uhr) kann der FCE wieder mit Torjäger Streli Mamba planen. Der Neun-Tore-Stürmer hat seinen Muskelfaserriss auskuriert und soll auf jeden Fall zum Kader gehören. „Wir müssen schauen, ob wir ihn gleich wieder beginnen lassen oder erst einmal auf die Bank setzen. Klar ist aber, dass er nach so einer Verletzung nicht 90 Minuten durchspielen kann“, kündigt Trainer Claus-Dieter Wollitz an.

Mamba hatte sich die Blessur am 17. September im Heimspiel gegen den BFC Dynamo zugezogen. Seit Anfang der Woche ist er wieder im Mannschaftstraining. Die Eindrücke in den nächsten Trainingstagen bis zur Babelsberg-Partie werden den Ausschlag darüber geben, wie Wollitz den Torjäger einsetzt.

In den zurückliegenden drei Wochen hatte der Coach mit wechselnden Besetzungen der Sturmspitze das Fehlen von Mamba kompensiert. Erst kam der 19-jährige Gabriel Boakye als Angreifer zum Einsatz, danach die erfahrenen Mittelfeldspieler Björn Ziegenbein und Kevin Weidlich. „Die Mannschaft hat das auch ohne Mamba gut gemacht. Trotzdem freuen wir uns natürlich über jeden Spieler, der nach Verletzungen zurückkommt“, erklärt Trainer Wollitz. Zumal mit Benjamin Förster ein weiterer Stürmer auf absehbare Zeit nicht zur Verfügung steht. Förster laboriert an einem Riss des Syndesmosebandes.

Trotz dieser Personalsorgen führt Energie weiterhin souverän die Nordost-Staffel der vierthöchsten Spielklasse an. Derzeit hat Cottbus neun Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten BFC Dynamo und zehn auf Lok Leipzig. Der SV Babelsberg liegt auf Rang sieben und hat schon 13 Punkte Rückstand.

Die weiteren Sonnenschein-Meldungen aus dem Lager des FCE: Auch Tim Kruse (muskuläre Probleme) und Fabio Viteritti (Grippe) sind auf dem Wege der Besserung - gegen Babelsberg stehen sie also aller Voraussicht nach wieder zur Verfügung. Beim jüngsten 6:1-Erfolg im Achtelfinale des Brandenburger Landespokals beim FSV Bernau fehlte das Duo. Rechtsverteidiger Marcel Baude hatte in Bernau sein Comeback gleich mit einem Tor gefeiert, nachdem er wegen eines Bruchs der Kniescheibe seit Mitte Juli pausieren musste. Jonas Zickert und Philipp Knechtel stehen vor der Rückkehr ins Mannschaftstraining.

Die Zeit des Wartens als Zuschauer am Rande des Spielfeldes ist für Streli Mamba vorbei.
Die Zeit des Wartens als Zuschauer am Rande des Spielfeldes ist für Streli Mamba vorbei. FOTO: Michael Hundt / Matthias Koch / Matthias Koch