ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:38 Uhr

Energie-Präsident Wahlich: "Es gibt noch keinen Deal"

Pressekonferenz bei Energie Cottbus: Michael Wahlich (r.) spricht über den möglichen Großsponsor.
Pressekonferenz bei Energie Cottbus: Michael Wahlich (r.) spricht über den möglichen Großsponsor. FOTO: Noack
Cottbus. Energie-Präsident Michael Wahlich ist überrascht von dem Tempo, dass die Diskussion um den möglichen neuen Großsponsor für den Verein aufgenommen hat. Bei der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den ZFC Meuselwitz betont der Vereinsboss: "Es gibt noch keinen Deal." Von Jan Lehmann und Frank Noack

Dieses Thema beherrscht die Fußball-Lausitz: Bekommt Energie Cottbus einen neuen Großsponsor. Die Neutrino Deutschland GmbH will offenbar viel Geld in den Verein investieren. Geschäftsführer Thorsten Schubart erklärte gegenüber der RUNDSCHAU: "Energie Cottbus bekommt so viel, wie sie brauchen." Das Werbebudget hat demnach einen Umfang im achtstelligen Euro-Bereich.

Für Energie-Präsident Michael Wahlich ist das allerdings noch Zukunftsmusik. Bei der Pressekonferenz vor dem Energie-Spiel am Sonntag beim ZFC Meuselwitz war er extra wegen dieses Themas zu Gast. Er berichtete: "Ja, es gab einen Kontakt. Aber es gibt noch keinen Deal."

Demnach habe man sich mit Neutrino vorerst per Telefon und E-Mail ausgetauscht. Im März soll es nun ein Treffen geben. Das bestätigte auch Reinhard Patzke der RUNDSCHAU. Er ist von der Neutrino GmbH dafür eingesetzt, den Sponsoringvertrag auszuhandeln.

Energie-Präsident Wahlich betonte, dass er in den Gesprächen genau prüfen wolle, ob es mit dem Sponsor passe. Er betont, dass es um Sponsorleistungen gehe - und nicht um einen Investor. Dabei will der Vereinschef alle Möglichkeiten prüfen - auch den Verkauf des Stadionnamens: "Man muss ein bisschen umdenken. Wenn das Stadion drei Jahre mal anders heißt und wir dafür drei, vier, fünf Millionen kassieren, dann muss es halt mal anders heißen. Das ist in unserer Situation legitim. Das heißt nicht, dass man den Verein verrät."

Allerdings sei das alles nur hypothetisch, Wahlich betont: "Ich habe bei solchen Sachen gern trockene Tücher. Davon sind wir noch weit entfernt."

Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz war eingeweiht über den möglichen neuen Sponsor. Er erklärte: "Ich wünsche diesem Club natürlich, dass das Sponsoring verbessert werden kann, um stabil in die nächsten Wochen, Monate und Jahre zu gehen. Wir glauben, etwas entwickeln zu können. Aber solange wie da keine Unterschrift da ist, kann ich dazu nichts weiter sagen."