ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:28 Uhr

Fußball
Energie könnte heute Rekord-Meister werden

Dürfen die Cottbuser am Mittwochabend schon vorzeitig jubeln?
Dürfen die Cottbuser am Mittwochabend schon vorzeitig jubeln? FOTO: Steffen Beyer
Cottbus. Ein Sieg heute beim FSV Luckenwalde würde dem FCE für den Titel reichen – so schnell war nicht einmal die legendäre 97er-Elf. Trainer Wollitz bereitet sich schon auf die Aufstiegsspiele vor. Von Jan Lehmann

So schnell war nicht mal die legendäre Cottbuser Aufstiegsmannschaft in der Saison 1996/97: Energie Cottbus könnte an diesem Mittwoch die Regionalliga-Meisterschaft feiern, nachdem der FCE im Rekordtempo durch die Liga gestürmt ist. Sollte Energie beim FSV Luckenwalde (19 Uhr/Live im RUNDSCHAU-Ticker bei FuPa Brandenburg) der 24. Sieg im 29. Spiel gelingen, dann könnte der BFC Dynamo die Cottbuser auch rechnerisch nicht mehr einholen. Zum Vergleich: Meister Jena hatte im Vorjahr zum Saisonende 75 Punkte. Energie könnte bereits am Mittwoch auf 76 Zähler kommen.

Selbst ein Remis dürfte Energie zum titel reichen, weil die Cottbuser das deutlich bessere Torverhältnis haben. Doch Trainer Claus-Dieter Wollitz legte am Dienstag fest: „Wenn die Mannschaft für sich in Anspruch nimmt, morgen sagen zu wollen: ,Wir sind Meister’, dann sollte sie dieses Spiel auch gewinnen.“ Das sollte gegen Luckenwalde machbar sein, da der FSV mit mageren sieben Punkte bereits als Absteiger feststeht. Doch Wollitz warnt: „Sollten wir so spielen wie Sonntag in der 1. Halbzeit gegen Fürstenwalde, werden wir nicht gewinnen. Luckenwalde wird versuchen, nochmal ein Highlight zu bekommen.“ Der Coach betont: „Wir haben das Recht als Verantwortliche, in diesem Spiel eine top Einstellung unserer Mannschaft zu erwarten.“

Den Vergleich mit der 97er-Elf lehnt Wollitz indes ab. Die Mannschaft von Eduard Geyer stand einst nach 30 Spielen als klarer Sieger der damals drittklassigen Regionalliga fest und schaffte in den Aufstiegsspielen gegen Hannover 96 den Sprung in die 2. Bundesliga. Wollitz betont: „Die Vergleiche mit 97 gehören sich nicht. Da hat Cottbus erst angefangen, sich bundesweit einen Namen zu machen. Dieser Aufstieg damals war etwas ganz Besonderes, weil der Verein ihn noch ohne vernünftige Infrastruktur erreicht hat.“

Gegen Luckenwalde kehrt Tim Kruse nach seiner Wadenverletzung ins Team zurück und auch Andrej Startsev darf nach seiner Gelb-Rot-Sperre wieder spielen. Wollitz erklärte: „Wir stellen wieder die beste Kapelle auf.“ Der Coach will auf Nummer sicher gehen, selbst wenn auch er inzwischen fest vom Titelgewinn ausgeht. Wollitz verrät: „Ich mache schon Videostudium von den drei möglichen Gegnern aus der Regionalliga Nord. Diese professionelle Vorbereitung bin ich dem Verein und den Fans schuldig.“

Aufstellung 30. Spieltag
Aufstellung 30. Spieltag FOTO: lr
Claus-Dieter Wollitz schaut schon die möglichen Gegner an.
Claus-Dieter Wollitz schaut schon die möglichen Gegner an. FOTO: Steffen Beyer