ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 20:55 Uhr

Fussball
Energie gewinnt mit Dreierkette in Krieschow 3:0

Jonas Zickert (M.) schoss den FC Energie schon nach elf Minuten in Führung.
Jonas Zickert (M.) schoss den FC Energie schon nach elf Minuten in Führung. FOTO: imago/Steffen Beyer / Steffen Beyer
Krieschow. Vier Spiele, vier Siege: Energie Cottbus behält seine weiße Weste in den Vorbereitungsspielen. Bitter: VfB-Torjäger Hebler fällt lange aus. Von Frank Noack

Drittliga-Aufsteiger FC Energie Cottbus behält seine weiße Weste in den Vorbereitungsspielen und eilt weiter von Sieg zu Sieg. Der FCE setzte sich am Mittwochabend bei Oberligist VfB Krieschow mit 3:0 (1:0) durch und kam damit zum vierten Sieg im vierten Testspiel. Die Saison startet am 29. Juli mit dem Heimspiel gegen Hansa Rostock.

Vor 980 Zuschauern hatte Jonas Zickert den Favoriten bereits nach elf Minuten in Führung geschossen. Allerdings erst in der Schluss­phase baute der eingewechselte Streli Mamba das Ergebnis dann mit dem 2:0 (87.) und dem 3:0 (88.) weiter aus. „Wir waren wieder sehr dominant. Fußballerisch bin ich zufrieden, auch wenn wir einige Chancen ausgelassen haben“, bilanziert Energie-Trainer Claus-Dieter ­Wollitz. Sein einziger Kritikpunkt: „Das Ergebnis hätte höher ausfallen können.“ Vor einem Jahr hatte Energie an gleicher Stelle das Duell der beiden ranghöchsten Teams der Region mit 4:0 für sich entschieden.

Schon vor dem Anpfiff im Sportpark mussten die Fans des VfB Krieschow eine Hiobsbotschaft verdauen: Denn Torjäger Andy Hebler hat sich in der Sommerpause einen Kreuzbandriss zugezogen und wird in diesem Jahr wohl nicht mehr zur Verfügung stehen. In der zurückliegenden Saison hatte der 29-jährige Stürmer mit 32 Treffern großen Anteil am Klassenerhalt des Aufsteigers in der Oberliga Süd. Krieschow startet am 4. August beim FC Eilenburg in die neue Spielzeit.

Am Mittwochabend im Testspiel gegen Energie lief Youngster Leo Felgenträger (18) in der Sturmspitze der Gastgeber auf. Er war in der Sommerpause aus Cottbus zum Fünftligisten gekommen.

Energie wechselte zur Pause komplett durch und testete diesmal die Dreierkette als taktische Variante. In der ersten Halbzeit bildeten Max Grundmann, Marc Stein und Malte Karbstein diese Dreierkette. In der zweiten Halbzeit kamen Andrej Startsev, Philipp Knechtel und José-Junior Matuwila zum Einsatz. Der VfB Krieschow hielt mit großem Laufaufwand das Ergebnis lange Zeit in Grenzen. Trotz der beiden späten Gegentore war Coach Toni Lempke nach dem ersten Testspiel des VfB nicht unzufrieden: „Mit dem 0:3 können wir leben. Ohne Hebler wollten wir sehr tief stehen, um das Risiko zu minimieren. Das ist uns gut gelungen.“

Energie bestreitet sein nächstes Testspiel am Samstag gegen Zweit­liga-Aufsteiger 1. FC Magdeburg. Die Partie beginnt um 14 Uhr in Barleben. Krieschow testet ebenfalls am Samstag um 14 Uhr in Werben gegen den Regionalligisten Berliner AK.

VfB Krieschow – Energie Cottbus 0:3 (0:1)

Krieschow: Pflug - Bernhardt, Lieschka, Hildebrandt, Kaiser - Knapczyk (61. Richter) – Dörry (61. Schmidt), Karow (61. Pehla), Konzack, Ren (46. Pahlow) – Felgenträger (81. Küllmei).

Energie: 1. Halbzeit: Stawecki - Grundmann, Stein, Karbstein - Baude, Stanese, Zickert - Graudenz, Zimmer, Viteritti - Scheidhauer.

2. Halbzeit: Rauhut – Startsev, Knechtel, Matuwila – Gehrmann, Kruse, Schlüter – Weidlich, Marcelo, Geisler – Mamba.

Tore: 0:1 Zickert (11.), 0:2 Mamba (87.), 0:3 Mamba (88.); Zuschauer: 980.

Daniel Stanese (r.) und Wojciech Ren kämpfen um den Ball.
Daniel Stanese (r.) und Wojciech Ren kämpfen um den Ball. FOTO: imago/Steffen Beyer / Steffen Beyer