ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:48 Uhr

RUNDSCHAU-Gegnercheck
FCE-Gegner Halle – zwischen Spitze und Abstiegskampf

FOTO: Eibner Pressefoto / EIBNER/Rene Weiss
Cottbus. Energie Cottbus empfängt am Mittwoch um 19 Uhr den Halleschen FC zum nächsten Ost-Duell im Stadion der Freundschaft. Die Gäste sind spielstark – die RUNDSCHAU macht den Gegnercheck. Von Paul Resagk

Die Form: Nach 13 Tagen ohne eigenes Spiel, da sowohl das Auswärtsspiel gegen Energie Cottbus, als auch das Heimspiel gegen Hansa Rostock wegen Sicherheitsbedenken verschoben worden sind, setzte es für den Halleschen FC gegen Wehen Wiesbaden eine 0:2 Auswärtsniederlage. Zum wiederholten Male schwächten sich die Hallenser früh mit einer gelb-roten Karte, welche an den Youngster Julian Guttau (18) ging. Schon bei der Niederlage in Uerdingen (1:2) hatte sich Braydon Manu (21) in der 32. Spielminute eine umstrittene rote Karte abgeholt. Neben den beiden Auswärtspleiten konnte Halle allerdings auch einen Heimerfolg gegen Aalen (1:0) sowie einen Punktgewinn gegen Spitzenreiter Osnabrück (1:1) für sich verbuchen. Jedoch war in diesen Spielen mehr für den HFC drin, wie auch Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz in der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Halle anerkannte: „Halle hat mit der gelb-roten Karte innerhalb von zwei Minuten gegen Wiesbaden aus meiner Sicht das Spiel verloren. Gegen Osnabrück spielen sie Unentschieden, waren allerdings die klar bessere Mannschaft. Sie müssen die Spiele gewinnen.“ Mit den beiden fehlenden Nachholspielen hängt Halle zwischen der Spitzengruppe und dem Abstiegskeller.

Der Kader: Im Sommer verabschiedeten sich 18 Spieler wie die Leistungsträger Torhüter Oliver Schnitzler (22, Münster), Abwehrspieler Tobias Müller (24, Magdeburg) sowie Mittelfeld-Abräumer Klaus Gjasula (28, Paderborn). Sie wurden beispielsweise durch Torhüter Kai Eisele (23), welcher nur Reservist bei Hansa Rostock war, oder Abwehrspieler Sebastian Mai (24), der sich bereits als flexibler Führungsspieler etabliert hat, ersetzt. Zudem verstärkte sich der HFC durch Stürmer Pascal Sohm (26) von der SG Sonnenhof Großasbach. Außerdem brachte der neue Trainer Torsten Ziegner (40) den Mittelfeld-Abräumer Jan Washausen (29) und Mittelfeld-Strategen Bentley Baxter Bahn (26) aus Zwickau mit.

Die Ex-Cottbuser: Mit Stürmer Mathias Fetsch (30) steht nur ein Spieler mit Cottbuser Vergangenheit im Kader der Hallenser. Der Rotschopf wurde in der 2.Liga-Abstiegssaison 2013/2014 vom FC Augsburg ausgeliehen, konnte allerdings in 12 Einsätzen mit nur einem Tor und Vorlage nicht sonderlich auftrumpfen. Mittlerweile spielt der gebürtige Badener seit 2017 beim Halleschen FC und erzielte in dieser Saison ein Tor. Ein weiterer Ex-Cottbuser arbeitet hinter den Kulissen: HFC-Pressesprecher Lars Töffling war zuvor fast zehn Jahre bei Energie im Einsatz.

Der Trainer: Torsten Ziegner (40) ersetzte im Sommer Rico Schmitt (50) im Amt des Cheftrainers. Er kam vom Ligakonkurrenten FSV Zwickau. Dort wurde er bereits drei Spieltage vor Saisonende gekündigt, da er erfolgreich versuchte Jan Washhausen (29) und Bentley Baxter Bahn (26) nach Halle loszueisen. Dabei führte Ziegner (40) die Zwickauer 2016 zum Aufstieg in die 3. Liga und schaffte es, die Westsachsen dort zu etablieren. Nun soll er den Hallensern helfen, in die 2. Liga aufzusteigen.